20-Jähriger erleidet nach Raub Kopfverletzungen Radfahrer auf Heimweg überfallen

Steinhagen (WB). Auf dem Heimweg ist ein 20-Jähriger am frühen Sonntagmorgen ausgeraubt worden. Der Täter stieß ihn vom Rad.

Gegen 1.30 Uhr befand sich der junge Mann aus Steinhagen mit seinem Fahrrad auf dem Nachhauseweg. Unterwegs wurde er im Bereich der Straße Himmelreich von einer männlichen, unbekannten Person unvermittelt vom Rad gestoßen. Als der Steinhagener zu Boden fiel, traf der Täter noch mehrfach auf ihn ein. Der 20-Jährige wurde im Kopfbereich erheblich verletzt.

Der Räuber forderte Bargeld und erhielt von dem Opfer einen kleineren Bargeldbetrag ausgehändigt. Daraufhin flüchtete der Täter zu Fuß in nicht bekannte Richtung. Ein zweiter Täter soll in der Nähegewartet, jedoch nicht ins Tatgeschehen eingegriffen haben.

Der junge Steinhagener fuhr mit seinem Rad zunächst nach Hause und dann gemeinsam mit seinem Vater in ein Krankenhaus nach Bielefeld. Dort wurden die erheblichen Kopfverletzungen behandelt. Erst danach informierte der 20-Jährige die Polizei über den Vorfall, so dass keine polizeilichen Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter mehr eingeleitet werden konnten.

Der Räuber war etwa 1,90 Meter groß, hatte eine stämmige Figur und ein kantiges Gesicht und war etwas älter als der 20-jährige Geschädigte. Der Täter trug blonde, extrem kurze Stoppelhaare und war bekleidet mit einer grauen Jogginghose sowie einem schwarzen Oberteil. Er sprach mit osteuropäischem Akzent. Zur zweiten Person können keine Angaben gemacht werden.

Die Polizei sucht dringend Zeugen. Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei in Gütersloh unter Telefon 05241/86 90 und in jeder andere Polizeidienststelle entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.