Ute Friedrichsen rätselt mit Facebook-Gemeinde über ungewöhnliches Fundstück aus der Waschstraße Wem gehört dieser Ring?

Steinhagen (WB). Der goldene Herrenring, den Ute Friedrichsen in ihren Händen hält, ist vermutlich ein Symbol der Liebe. Die Steinhagenerin hat das Schmuckstück in einer Waschstraße gefunden und sucht jetzt den Besitzer – per Aufruf in Facebook. Dort sorgt vor allem die Gravur mit verblüffender Zahlenkombination für großes Rätselraten.

Von Rajkumar Mukherjee
Diesen Herrenring hat die Steinhagenerin Ute Friedrichsen am Dienstagnachmittag in der Waschstraße gefunden. Ihrem Facebook-Aufruf zur Suche nach dem Besitzer sind bisher mehr als 1000 Nutzer gefolgt, darunter auch in Herford und Bielefeld.
Diesen Herrenring hat die Steinhagenerin Ute Friedrichsen am Dienstagnachmittag in der Waschstraße gefunden. Ihrem Facebook-Aufruf zur Suche nach dem Besitzer sind bisher mehr als 1000 Nutzer gefolgt, darunter auch in Herford und Bielefeld. Foto: Rajkumar Mukherjee

Wem gehört der goldene Ring? Und was bedeutet die Gravur »7.9.79 - 8.1.81 Birgit«? Diese Fragen beschäftigen seit Dienstagnachmittag Ute Friedrichsen – und viele Facebook-Nutzer aus Steinhagen.

Die Suche nach dem Ring-Besitzer fängt mit einer Wagenwäsche am Dienstagnachmittag gegen 16.15 Uhr an. Ute Friedrichsen fährt ihren Wagen in die Waschanlage der Araltankstelle Niederwahrenbrock. Um nicht nass zu werden, stellt sie sich in eine Nische der Anlage. »Und dann habe ich plötzlich etwas Funkelndes auf dem Boden gesehen«, sagt die 43-Jährige. Ein goldener Ring! »Mit so etwas habe ich in einer Waschanlage natürlich nicht gerechnet«, sagt die Steinhagenerin.

Noch am späten Dienstagnachmittag setzt sie einen Aufruf in die Facebook-Gruppen »Du lebst schon lange in Steinhagen, wenn . . . « und »Steinhagen Live«. Mit einer Bitte wendet sie sich an die Nutzer des sozialen Netzwerkes: »Zusammen können wir eine Pechsträhne einer Person hier und heute beenden. Finden wir den Besitzer von diesem Ring!« Ziel des Aufrufes ist es, dass so viele Nutzer wie möglich die Nachricht »teilen«. Somit erreicht sie vielleicht auch den Besitzer – oder jemanden, der ihn kennt. Und das Vorhaben scheint zu funktionieren. In beeindruckender Geschwindigkeit wird der Aufruf geteilt – bis gestern Abend bereits mehr als 1000 Mal.

Doch neben der Frage nach dem Besitzer beschäftigt die Facebook-Gemeinde die Zahlenkombination. Sie sorgt für Spekulationen im Kommentarbereich – mal ernsthaft, mal im Scherz. »Vielleicht sind es die Geburtsdaten beider?«, fragt sich eine Nutzerin. Eine andere ergänzt: »Oder Letzteres ist das Scheidungsdatum . . . «

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstags-Ausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.