Volkhard Dietrich begleitet von Klavier und Klarinette Psalm meets Jazz

Schloß Holte-Stukenbrock(WB). »Psalm meets Jazz« … getreu nach diesem Motto gab es am Samstag ein musikalisches Jazz-Event in Verbindung mit verschiedenen Psalmen-Rezitationen in der Versöhnungskirche am Gluckweg.

Von Monika Waterstradt
Die Jazz-Musiker Hannes Zerbe (am Klavier, links) und Jürgen Kupke (an der Klarinette, rechts) haben Volkhard Dietrich (Prädikant aus Sennestadt) in der Versöhnungskirnche bei »Psalm meets Jazz« begleitet.
Die Jazz-Musiker Hannes Zerbe (am Klavier, links) und Jürgen Kupke (an der Klarinette, rechts) haben Volkhard Dietrich (Prädikant aus Sennestadt) in der Versöhnungskirnche bei »Psalm meets Jazz« begleitet. Foto: Monika Waterstradt

Die Gäste wurden von Volkhard Dietrich (Prädikant aus Sennestadt) als Sprecher auch im Namen von Dr. Carsten Glatt als »Hausherr« willkommen geheißen. Volkhard Dietrich wurde sehr eindrucksvoll von den Jazz-Musikern Hannes Zerbe (am Klavier) und Jürgen Kupke (an der Klarinette) begleitet. Beide sind Mitglieder einer bekannten Berliner Big Band.

Sowohl literarisch als auch musikalisch gab es akustisch »ordentlich« etwas von den Profis »auf die Ohren«. In Anlehnung an die Psalmen-Texte, deren Ursprünge Jahrtausende zurückreichen, gab es sowohl »leise«, als auch »aufschreiende, auffordernde« Klänge zu hören, die harmonisch passend, sehr gut beim Publikum ankamen.

Nach der Aufforderung einer Zuschauerin: »Sie dürfen gerne noch ein weiteres Lied spielen«, ließen sich die Musiker nicht lange bitten, auch noch eine Zugabe zu spielen. Es war eine wirklich beeindruckende, faszinierende Begegnung, so das Resümee der Hörer.

Idee stammt aus dem Sommer 2016

Volkhard Dietrich ist Mitglied in der evangelischen Zehntgemeinschaft. Als Prädikant hilft er auch in ostdeutschen Kirchengemeinden aus, wenn dort urlaubs- oder krankheitsbedingt Vakanzen entstehen. So kam er vor sieben Jahren das erste Mal in den Spreewald. Im Sommer 2016 fand in einer kleinen Dorfkirche dort eine Dichterlesung, musikalisch untermalt von Hannes Zerbe, statt. Daraufhin entwickelte sich bei ihm die Idee, es auch mit anderen Texten, den Psalmen, zu versuchen.

Im vergangenen Jahr wurde das Konzept ausprobiert – mit Erfolg. Volkhard Dietrich betrat damit gewissermaßen Neuland. Es finden sich zwar bei einigen alttestamentlichen Psalmen Hinweise auf musikalische Begleitung durch ein Saiteninstrument. Neu bleibt allerdings, dass es diesmal das Klavier und die Klarinette sind, gespielt von Hannes Zerbe und Jürgen Kupke aus Berlin, die er als Mitstreiter gewinnen konnte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.