Pfarrkarneval feiert 40. Geburtstag mit »Jubiläums-Kreuzfahrt« »Leinen los!«

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB). Leinen los, es geht auf Jubiläums-Kreuzfahrt. Der Pfarrkarneval in Stukenbrock feiert 40. Geburtstag. Da geht es nobel auf der Bühne zu. Die Gäste sollen sich fühlen wie auf dem Traumschiff.

Von Matthias Kleemann
Jubiläums-Kreuzfahrt lautet das Motto des Pfarrkarnevals am 18. Februar. Die Mitglieder des Sachausschusses Pfarrkarneval haben schon einige Requisiten für die Sitzung beschafft: Jana Wessel und Niklas Manfraß (vorne), Matthias Kruse, Frank Sauer, Christian Nagel, Verena Pauleikhoff, Claudia Güth, Frank Steermann und Christian Adolf (von links, hinten)
Jubiläums-Kreuzfahrt lautet das Motto des Pfarrkarnevals am 18. Februar. Die Mitglieder des Sachausschusses Pfarrkarneval haben schon einige Requisiten für die Sitzung beschafft: Jana Wessel und Niklas Manfraß (vorne), Matthias Kruse, Frank Sauer, Christian Nagel, Verena Pauleikhoff, Claudia Güth, Frank Steermann und Christian Adolf (von links, hinten) Foto: Matthias Kleemann

»Dazu gehört natürlich auch die Begrüßung durch den Käpt’n«, sagt Christian Nagel und macht deutlich, dass er der Käpt’n sein wird. Das Motto »Kreuzfahrt« soll sich durch die gesamte Sitzung ziehen, die am Samstag, 18. Februar, in der Stukenbrocker Schützenhalle steigen soll. Die Gäste werden erleben, was man so auf einem Kreuzfahrer erlebt: Animationen, Käpt’ns Dinner, Fitness-Raum...

»Wir haben zum Jubiläum auch ehemalige Karnevalstruppen gefragt, ob sie für einen Auftritt zurückkommen wollen«, berichtet Christian Nagel. So viel steht schon fest: Die Stukenkerle, die bis vor etwa zehn Jahren aktiv waren, haben zugesagt. »Die üben schon wie verrückt.«

Natürlich sind auch die aktuellen Gruppen dabei, »Die letzten Drücker«, »Die Poppnasen«, die »Joke Cookies« und das »Stukenbrock Duett«. Musik machen die »Juniors«. Gastauftritte haben die Theatertanten der Kfd, die Gruppe »Let’s Fetz« und eventuell die neue Tanzgarde des SKV. In bewährter Weise wird die Sitzung wohl wieder ungefähr 15 Nummern umfassen.

Die Sitzung beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Der Kartenvorverkauf ist wie üblich am Mittwoch, 18. Januar, ab 20 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 77 07 96. Jeder Anrufer bekommt maximal sechs Karten. Es geht schnell. »Vergangenes Jahr dauerte es 21 Minuten bis zur Eröffnung der Warteliste«, sagt Nagel. Da aber viele aus taktischen Gründen mehr Karten kaufen, als sie brauchen, haben auch die Kandidaten auf der Warteliste gute Chancen. »Eigentlich bekommt jeder, der die Sitzung sehen will, eine Karte«, sagt Nagel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.