Pfarrfest in Stukenbrock – Regen verhindert Freiluft-Gottesdienst Vorm Jugendheim geht es rund

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB). Schauer und zum Teil heftige Regengüsse haben das große Pfarrfest etwas kleiner ausfallen lassen als geplant. Der Freiluft-Gottesdienst musste in der Kirche stattfinden.

Von Bernd Steinbacher
Der Regen hält Kinder und Jugendliche nicht davon ab, in die begehbaren Riesenfußbälle vor dem Pfarr- und Jugendheim zu springen. Isabella (links) und Tanja schauen durch den Einstieg, bevor sie im Ball loslaufen.
Der Regen hält Kinder und Jugendliche nicht davon ab, in die begehbaren Riesenfußbälle vor dem Pfarr- und Jugendheim zu springen. Isabella (links) und Tanja schauen durch den Einstieg, bevor sie im Ball loslaufen. Foto: Bernd Steinbacher

»Die Prozession zu den Heimathäusern musste ausfallen. Schade, denn dort war alles für den Gottesdienst vorbereitet«, sagte Vikar Christian Albert. Er habe über Johannes den Täufer gepredigt. Kinder gestalteten den Familiengottesdienst mit. Sie haben Fürbitten und den Lebenslauf von Johannes vorgetragen. Die Kirche war gut gefüllt.

Die Organisatoren des gemeinsamen Festes aller kirchlichen Gruppierungen und Einrichtungen ließen sich die gute Stimmung nicht nehmen. Die Besucher trotzten dem Regenwetter.

Wer die Herausforderung annahm und sich in einen der beiden begehbaren Riesenfußbälle traute, wurde meist nass. Doch das geistliche Team mit Pfarrer Karl Josef Auris und Vikar Albert ließ sich nicht lange bitten und besiegte zum Auftakt knapp Jessica Theilig und Fabian Grauthoff als Abordnung des St.-Johannes-Blasorchesters. Insgesamt absolvierten zwölf Teams den Parcours. Sieger wurde die Mannschaft »Feuerwehr II« mit Daniel Esser und Yannic Mikus mit 1.30,79 Minuten. Auf den zweiten Platz kamen Matthias Altemeier und Uli Brink (Kolping) mit 1.47,32 Minuten. Anja Fockel und Miriam Gohr vom Abt-Kruse-Kindergarten belegten mit 1.50,63 den dritten Platz.

Ballons steigen in den Himmel

Viele der Besucher ließen Ballons in den Himmel steigen. Beim Wettbewerb lockten attraktive Preise. Manchmal musste der Start aufgrund des Regens verschoben werden, doch das tat dem Spaß keinen Abbruch. Im Pfarr- und Jugendheim spielten unterdessen das St.-Johannes-Blasorchester und der Spielmannszug auf, auch gemeinsam, was sehr gut ankam. Die Besucher ließen sich Kaffee und Kuchen schmecken. Die Auswahl war, auch dank der Kuchenspenden, reichlich vorhanden. Ums Buffet kümmerten sich die Frauen der Kfd.

Das Büchereiteam hatte anlässlich des Pfarrfests länger geöffnet und einen Bücherflohmarkt organisiert. Manch einer stöberte gerne.

Spielangebote für Kinder

In den Regenpausen nahmen die Kinder gerne am Stand der katholischen Kindergärten die Spielangebote an. Bei der Kinderolympiade musste ein Hufeisen geworfen, Erbsen getroffen, ein Nagel eingeschlagen und ein Ball in einem Rohr bewegt und danach aufgefangen werden. Außerdem war es gar nicht so einfach, einen auf zwei Besenstielen rollenden Tischtennisball in einen Eimer zu befördern.

Bei den Jungschützen konnte die Geschicklichkeit am Heißen Draht oder bei Leiter Golf getestet werden. Wer sich eher aufs Glück verlasen wollte, konnte am Rad drehen, und kleine Preise gewinnen.

»Wir sind mit der Besucherzahl doch noch zufrieden. Ab 16 Uhr wurde das Wetter gut, da war auf dem Außengelände wieder mehr Betrieb«, zog Richard Kaczorowski, Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, am Abend Bilanz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.