Erntekrone besteht aus Triticale, Weizen und Hafer – Kernteam hat Verstärkung Das Korn ist eingebracht

Schloß Holte-Stukenbrock  (WB/kl). Am heißesten Tag des Jahres denken die wenigsten an den Herbst. Die Erntedankgemeinschaft Liemke jedoch hat ihren Festtag am 2. Oktober schon fest im Blick.

Das Korn für die Erntekrone ist eingebracht: Andreas Johann vor der Brügge mit Linus, Christiane Füchtemeier, Maren Gerkens, Maria Rieksneuwöhner, Sabine Bröckling, Christoph Füchtemeier, mit Laurenz und Marika, Nico Hanswille, Justyna Friedrichs, Andreas Hanswille, Tina Winkler, André Humann, Sabine Hanswille, Gabriele Brockbals, Marlene, Laura Hanswille mit Svea Marie und Rebecca Füchtemeier (von links), vorne Erik, Benedikt und Karl.
Das Korn für die Erntekrone ist eingebracht: Andreas Johann vor der Brügge mit Linus, Christiane Füchtemeier, Maren Gerkens, Maria Rieksneuwöhner, Sabine Bröckling, Christoph Füchtemeier, mit Laurenz und Marika, Nico Hanswille, Justyna Friedrichs, Andreas Hanswille, Tina Winkler, André Humann, Sabine Hanswille, Gabriele Brockbals, Marlene, Laura Hanswille mit Svea Marie und Rebecca Füchtemeier (von links), vorne Erik, Benedikt und Karl. Foto: Matthias Kleemann

Vergangenen Mittwoch hat gewissermaßen der Countdown für das Erntedankfest mit dem traditionellen Umzug begonnen. Auf dem Hof Hanswille an der Holter Straße trafen sich die Mitglieder des Kernteams mit dem Hofbetreiber und den Nachbarn zum Schneiden des Korns.

Eine große Schubkarre voller Triticale-Garben war in kurzer Zeit geschnitten. Triticale ist eine Kreuzung aus Weizen und Roggen und wird hauptsächlich als Futtergetreide verwendet. Andreas und Sabine Hanswille bauen auf sechs Hektar Fläche neben der Triticale auch Mais im Nebenerwerb an.

»Das ist der ehemalige Hof Brockbals, den die Einheimischen auch noch als ›Brockbauer‹ kennen«, sagt Andreas Hanswille. Seit 20 Jahren bewirtschaftet er den Hof. Mit dem Ertrag in diesem Jahr ist er ganz zufrieden. Noch aber ist das Meiste nicht eingefahren.

»Der Mais braucht jetzt noch mal Wasser«, sagt Sabine Hanswille. Wenn wir in den nächsten Tagen kräftigen Regen bekommen, sind wir glücklich.« Die Erntedankgemeinschaft ist bei den beiden zum zweiten Mal zu Gast. Vor zehn Jahren wurde zum ersten Mal für die Erntekrone Getreide geschnitten.

Weil jedoch alle Getreidesorten in die Krone gehören, geht die Gemeinschaft noch auf zwei andere Höfe. »Bei Aschof schneiden wir den Weizen und bei Balsfulland holen wir den Hafer«, sagt Sabine Bröckling vom Kernteam. »Wir freuen uns übrigens über Verstärkung«, fügt sie hinzu.

Anmeldung für Umzug

Neben ihr, Christiane Füchtemeier, Maria Rieksneuwöhner, André Humann und Uli Dresselhaus sind jetzt Maren Gerkens und Andreas Johann vor der Brügge Mitglieder des Kernteams. Die beiden Neuen sind natürlich sofort eingespannt worden und durften bei der schweißtreibenden Kornernte helfen.

Das geschnittene Korn muss jetzt erst einmal trocknen. Am Wochenende vor dem Erntedank-Sonntag soll die Krone gebunden werden, wahrscheinlich auch wieder bei Hanswille. Auch die übrigen Termine stehen fest. Das Informationstreffen für alle Teilnehmer des Umzugs findet am Mittwoch, 14. September, abends im Liemker Pfarrheim statt.

Anmelden kann man sich ab sofort. Anmeldeformulare sollen in Kürze auf der Internetseite des Pastoralverbundes zum Herunterladen zur Verfügung stehen. Im Zweifel können auch die Mitglieder des Kernteams angesprochen werden. Uli Dresselhaus nimmt auch Anmeldungen telefonisch entgegen, Rufnummer 5 08 50.

Wegen der Kirchenrenovierung, die bis Anfang Oktober wohl noch nicht abgeschlossen sein wird, findet der Erntedank-Gottesdienst im oder am Pfarrheim statt. Nach dem Umzug herrscht rund um die Schützenhalle, dem Ziel des Umzugs, buntes Treiben.

Fest für die ganze Familie

»Es ist ein Fest für die ganze Familie«, sagt André Humann. »Wir haben zahlreiche Angebote, zum Beispiel eine Hüpfburg oder einen Kleintierzoo.« Auch mit Essen und Getränken können die Gäste sich versorgen. Sicher wird das Dorfentwicklungsteam den neuen Kalender zum Verkauf anbieten. Die Mitglieder haben sich gestern Abend getroffen, um die Bilder auszusuchen.

Der Erlös des Erntedankfestes soll erneut für einen guten Zweck gespendet werden. Im vergangenen Jahr war es die Innenrenovierung der Pfarrkirche. Dass die nun gerade in vollem Gang ist, zeigt, dass genug Geld zusammengekommen ist. Auch die Einnahmen aus dem Kalenderverkauf werden gespendet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.