Stadt nutzt Ferien für Baumaßnahmen an und in Schulen Unter Zeitdruck

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). »Die Sommerferien sind eigentlich vier Wochen zu kurz«, sagt Gebäudemanager Dirk Bräuer und lacht. Der Satz hat allerdings einen ernsten Hintergrund. Angesichts der vielen Baumaßnahmen an und in Schulen und in den Sporthallen reichen die sechs Wochen kaum aus.

Von Bernd Steinbacher
Stefan Angelow, Mitarbeiter des Unternehmens Keisinger und Bostelmann, reißt die alte Deckenkonstruktion der Dreifachturnhalle der Lisa-Tetzner-Schule ab. Sie galt als unsicher und wird durch eine Metallkonstruktion ersetzt.
Stefan Angelow, Mitarbeiter des Unternehmens Keisinger und Bostelmann, reißt die alte Deckenkonstruktion der Dreifachturnhalle der Lisa-Tetzner-Schule ab. Sie galt als unsicher und wird durch eine Metallkonstruktion ersetzt. Foto: Bernd Steinbacher

Die größte Schulbaustelle ist das Gebäude, in dem Lisa-Tetzner-Schule und die Gesamtschule untergebracht sind. Die komplette Fassade wird mit neuen Fenstern ausgestattet, gedämmt und mit einer Verkleidung versehen. Saniert wird auch das Dach im Bereich der Lisa-Tetzner-Schule.

Aufwändig ist die komplette Erneuerung der Sanitäranlagen im Erdgeschoss des Schulgebäudes. »Im Zuge des Neubaus der Lehrer-Toiletten wird gerade ein neuer Abwasserkanal verlegt«, sagt Dirk Bräuer beim Rundgang über die Baustelle.

Monteure sind dabei, große Fensterelemente einzusetzen, die Aula gleicht eher einem Glaslager als einem Veranstaltungsraum. An der anderen Ecke kümmern sich Handwerker um die Schülertoiletten. Mehrere Gewerke müssen aufeinander abgestimmt werden. Der Sanitärbereich wird eine solche Anmutung und Ausstattung erhalten wie der im ersten Stock der Gesamtschule.

Bis Schuljahresbeginn sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein. »Es war gut, dass wir mit einigen Arbeiten schon vor den Ferien beginnen konnten. Die Schulleitungen und Schüler mussten schon mit Dreck und Lärm leben«, so Bräuer. Er danke den beiden Schulleitungen für ihr Verständnis. Natürlich sei der Ablauf der Arbeiten nach Möglichkeit so organisiert worden, dass besonders laute Arbeiten erst am Nachmittag erfolgten.

Unter Sicherheitsaspekten besonders wichtig sind die laufenden Arbeiten in der Dreifachturnhalle gleich nebenan. Mitarbeiter der Firma Keisinger und Bostelmann trotzen Staub und Hitze und packen zu. Die alte Holzdecke war nicht mehr sicher, ergaben die Überprüfungen im Vorjahr. Damals angebrachte Netze ermöglichten die weitere Nutzung. Nun werden die Ferien genutzt, die gesamte Deckenkonstruktion in der Halle herauszureißen und eine neue einzubauen. Das wird eine abgehängte, ballwurfsichere Akustikdecke. Auch die alte Beleuchtung wird durch LED-Technik ersetzt. »So sparen wir etwa zwei Drittel Energie ein.« Die LED-Beleuchtung wird mit etwa 30 000 Euro gefördert. Die gesamten Baumaßnahmen in der Halle schlagen aber mit etwa 400 000 Euro zu Buche. Zumindest die Decke über Halle und Tribüne müssen bis Schuljahresbeginn fertig sein. Die Decke der Laufhalle wird ebenfalls nach dem gleichen Verfahren ausgetauscht, doch erst im zweiten Bauabschnitt nach den Ferien.

Ebenfalls saniert wird wegen der gleichen Bauart die Decke der Zweifachturnhalle der Katholischen Grundschule Stukenbrock. Doch für dieses Vorhaben läuft erst die Ausschreibung, da wegen der Ferienzeit die Fachfirmen gar keine Kapazitäten mehr frei haben.

Handwerker haben ebenfalls schon das Sagen in der Elbrachtschule. Dort werden im zweigeschossigen Gebäude die WC-Anlagen erneuert.

Da die Stadt einiges in die Schulgebäude investiert, und das ist in den vergangenen Jahren ebenso gewesen, werden sich nach diesen Ferien die Bedingungen für viele Schüler erneut verbessert haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.