Tag der Selbsthilfe im Rahmen des Emsfestes »Gemeinsam sind wir stark«

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Als Teil des Emsfestes wird der 19. Tag der Selbsthilfe im Kreis Gütersloh veranstaltet. An 45 Ständen informieren am Sonntag, 11. September, die Selbsthilfegruppen der Region über ihre Arbeit.

Von Annika Werner
Die Organisatoren Jenny von Borstel, Günter Philipps, Ursula Pankoke und Anette Harnischfeger (vorne, von links) mit den Vertretern der Selbsthilfegruppen. »Gemeinsam sind wir stark – gemeinsam sind wir viele« ist ihr Slogan.
Die Organisatoren Jenny von Borstel, Günter Philipps, Ursula Pankoke und Anette Harnischfeger (vorne, von links) mit den Vertretern der Selbsthilfegruppen. »Gemeinsam sind wir stark – gemeinsam sind wir viele« ist ihr Slogan. Foto: Annika Werner

Am Montagabend besprachen die Verantwortlichen der Gruppen nun die Veranstaltung und gaben einen Einblick in das Programm.

Eine Reihe von Vorträgen im Musikraum des Gymnasiums gibt den Gästen die Gelegenheit, sich von Experten unter anderem zu den Themen Arzneimitteltherapiesicherheit, Demenz und Betreutes Wohnen im Ort informieren zu lassen. Auf dem Schulhof stellt sich die Rettungshundestaffel des Samariter-Bundes vor.

Das Rahmenprogramm bietet einen Mix aus Unterhaltung und Aufklärung. So werden neben einem Kunstevent, einem Krankenhaus-Clown und übergroßen Brettspielen auch verschiede Simulationen angeboten. Von Rauschzuständen über die Rettung der Verkehrswacht bis hin zur Alterssimulation werden neue Einblicke gewährt. Insgesamt wirken 210 Gruppierungen mit, die sich teilweise gemeinsam präsentieren. Die Breite des Angebots greift dabei von Selbsthilfegruppen für Menschen mit chronischen Krankheiten über Erbkrankheiten bis hin zu Suchtkrankheiten und Institutionen, die Hilfe bieten.

Jedes Jahr in anderer Stadt

Der Tag der Selbsthilfe findet jedes Jahr in einer anderen Stadt statt. »Für uns ist es schön, in die verschiedenen Orte zu kommen. So können auch die Menschen hier die Gruppen kennenlernen«, sagt Jenny von Borstel. Sie ist als Ansprechpartnerin für Selbsthilfe der Bürgerinformation Gesundheit und Selbsthilfekontaktstelle des Kreises Gütersloh (BIGS) für die Organisation des Tages mitverantwortlich. Gemeinsam mit Günter Philipps und Anette Harnischfeger vom Kreis und Ursula Pankoke als Beauftragte für die Belange behinderter Menschen der Stadt bildet sie das Organisationskomitee.

Motto passt hervorragend

Das Emsfest ist für die Kooperation in diesem Jahr aufgrund des Mottos »Gesund in SHS« besonders geeignet. Zwar sind die Stände der Selbsthilfegruppen in die Veranstaltung im Bürgerpark eingebettet, sie stehen aber räumlich leicht abgetrennt zwischen Aula und Rathausparkplatz. Um allen Eltern die Möglichkeit zu geben, sich in Ruhe zu informieren, bietet das BIGS eine ganztägige Kinderbetreuung im Kreisfamilienzentrum an. »Die örtlichen Krankenkassen haben Projektfördermittel über die Selbsthilfeförderung«, berichtet Jenny von Borstel.

Während sich der Tag der Selbsthilfe, der in dieser Art erstmals 2001 in Steinhagen veranstaltet wurde, durch diese Förderung finanziert, sind die Aktiven der Selbsthilfegruppen alle ehrenamtlich tätig. Um die Stände am Samstag, 10. September, ab 9 Uhr aufzubauen, würden sich die Organisatoren deswegen über helfende Hände aus dem Ort freuen. Freiwillige können sich unter der Nummer 0173/9 12 48 42 bei Günter Philipps melden, der den Aufbau koordiniert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.