Helm verhindert schwere Kopfverletzungen Vierjährigen Radfahrer erfasst

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Ein vierjähriger Junge ist bei einem Unfall am Freitag gegen 7.30 Uhr auf dem Hellweg in Schloß Holte-Stukenbrock schwer verletzt worden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Gilead gebracht.

Von Monika Schönfeld
Der vierjährige Junge ist von der Besatzung des Rettungswagens versorgt worden, bevor er mit dem Hubschrauber ins Bielefelder Krankenhaus Gilead gebracht worden ist.
Der vierjährige Junge ist von der Besatzung des Rettungswagens versorgt worden, bevor er mit dem Hubschrauber ins Bielefelder Krankenhaus Gilead gebracht worden ist. Foto: Monika Schönfeld

Der Junge war auf seinem Kinderfahrrad auf dem linken Mehrzweckstreifen auf dem Hellweg Richtung Heideblümchenstraße unterwegs. Das ist in Höhe der Straße Im Pohle zulässig. Seine Mutter fuhr auf ihrem Rad hinter ihm. Aus ungeklärter Ursache kommt der Junge ins Straucheln, fährt mit seinem Rad auf die Straße und wird dort von einem entgegenkommenden VW Polo erfasst. Die 22-jährige Fahrerin aus Bielefeld konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren. Der Junge wurde vom Auto erfasst und auf die Straße geschleudert.

Der Junge wurde erheblich verletzt, aber nicht lebensgefährlich. Er trug einen Fahrradhelm, der Schlimmeres verhindert hat. »Der Helm ist zerbrochen. Hätte er den nicht getragen, hätte er jetzt schwerste Kopfverletzungen«, sagt Polizeisprecher Karl-Heinz Stehrenberg.

Die Besatzung des Rettungswagens versorgt den Jungen, bevor er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Gilead nach Bielefeld gebracht wird.

Der Hellweg war für die Unfallaufnahme anderthalb Stunden gesperrt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.