WESTFALEN-BLATT-Familientag im Zoo Safaripark Stukenbrock Die pure Lebensfreude

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). »Familie bedeutet Glück und Zusammenhalt.« Das sagt Almut Kuhn aus Steinhagen. Ihre Tochter Alina wird heute fünf Jahre alt. Um den Geburtstag gemeinsam mit dem 70. des WESTFALEN-BLATTES zu feiern, haben sie am Sonntag den Familientag im Zoo Safaripark Stukenbrock besucht.

Von Monika Schönfeld
Doppelte Geburtstagsfeier: (von links) Zaur mit Pony Pedro, Sonja Schreier (WESTFALEN-BLATT), Parkchef Fritz Wurms, Dennis und Jennifer Brandmeier mit Emma, Almut Kuhn mit Benjamin und Mutter Heitraud Eggert, Artur mit Eclyse und (vorn) Marlene, Alina und Thomas Kuhn.
Doppelte Geburtstagsfeier: (von links) Zaur mit Pony Pedro, Sonja Schreier (WESTFALEN-BLATT), Parkchef Fritz Wurms, Dennis und Jennifer Brandmeier mit Emma, Almut Kuhn mit Benjamin und Mutter Heitraud Eggert, Artur mit Eclyse und (vorn) Marlene, Alina und Thomas Kuhn. Foto: Oliver Schwabe

Alina und ihre Freundin Marlene Brandmeier sowie ihren Familien hat es Eclyse angetan, die Mischlingsstute aus Zebra und Pony, und die Erdmännnchen, die sie mit Mehlwürmern füttern dürfen. Für Almut und Thomas Kuhn, Alinas kleinem Bruder Benjamin und der Omi aus Schwerin, Heitraud Eggert, ist der Zusammenhalt in der Familie wichtig. Zur Familie gehört die Tageszeitung. und so haben sie vom WESTFALEN-BLATT-Familientag erfahren, Dennis und Jennifer Brandmeier mit Marlene (4) und Emma (10 Monate) gefragt, ob sie mitkommen wollen. »Schloß Holte-Stukenbrock ist von uns aus gut erreichbar. So ein Tag bietet so unheimlich viel«, sagt Almut Kuhn. Die beiden Familien schwärmen von der »fantastischen Zirkusshow« und den Fahrgeschäften, die die kleinen Kinder ansprechen: die fliegenden Elefanten, die Marienkäfer-Achterbahn und die Riesen-Teppich-Rutsche.

Besucher werden zu Hauptdarstellern

Von Parkchef Fritz Wurms erfahren sie alles über Eclyse: Die Mutter war ein Zebra, der Vater ein Pony. Ungewöhnlich ist die Färbung. Eclyses Körper ist weiß, Kopf und Hals gestreift. »Eclyse hat die Ohren und die Stimme eines Pferdes und den Charakter der Zebras«, erklärt Wurms den beiden Elternpaaren.

Am Stand des WESTFALEN-BLATTES werden die Besucher zu Hauptdarstellern. Zur Erinnerung können sie ihr Foto auf der Titelseite ausdrucken und mit nach Hause nehmen. Die Kinder lieben es, nach einem Stopp am Schminkstand mit Schmetterlingen und Blumen im Gesicht zu strahlen oder einen Abdruck der eigenen Hand in buntem Wachs als Andenken mitzunehmen.

Seit Saisonbeginn am Osterwochenende ist es der erste richtig schöne Tag mit bis zu 16 Grad und viel Sonnenschein. Das Wetter spiegelt die pure Lebensfreude wider, die überall unter den 2000 Besuchern zu spüren ist.

Beim Tiger- und Löwentalk bleiben die Menschen stehen. Tierpflegerin Jeannette Wurms fesselte sie mit Informationen über Lebensraum und Verhalten der Raubkatzen. Raubtiere sind aber nicht immer groß und mächtig. Die Erdmännchen, putzig anzusehen, wenn sie sich auf die Hinterbeine setzen, sind nicht ohne. Hana Enders fragte: »Wer möchte mal?« Keine Frage, die Kinder greifen in die Schale mit den lebendigen Mehlwürmern und werfen sie den Räubern zu. Aus sicherer Entfernung versteht sich – Erdmännchen haben spitze Zähne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.