FC Stukenbrock will über Patenschaften 30.000 Euro einnehmen Sponsoren sanieren Tennisplätze

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der FC Stukenbrock will seine sechs Tennisplätze auf dem Sportgelände am Kruskotten sanieren und geht neue Wege in der Geldbeschaffung: Als Sponsor kann man die Patenschaft über eines des Felder übernehmen.

Von Monika Schönfeld
Alexander Brock, Breitensportwart im FC Stukenbrock, will mit einer Sponsorenaktion an Geld kommen, um die sechs Tennisplätze des Vereins auf dem Sportgelände Kruskotten zu sanieren.
Alexander Brock, Breitensportwart im FC Stukenbrock, will mit einer Sponsorenaktion an Geld kommen, um die sechs Tennisplätze des Vereins auf dem Sportgelände Kruskotten zu sanieren. Foto: Monika Schönfeld

»Unsere Tennisplätze sind 32 bis 40 Jahre alt und nie saniert worden. Der Unterboden ist dermaßen verdichtet, dass das Regenwasser lange braucht, um zu versickern«, sagt Breitensportwart Alexander Brock. Die Schicht der roten Asche sei normalerweise zweieinhalb Zentimeter dick, die Schicht auf diesen Plätzen zehn bis zwölf Zentimeter. Die Sanierung der sechs Plätze kostet 93.000 Euro. Ein Drittel gebe die Stadt als Zuschuss. »Bleiben immer noch mehr als 60.000 Euro. Selbst wenn man die Eigenleistung abzieht, ist das eine ganz schöne Hausnummer«, sagt Brock.

Deshalb sei die Idee geboren worden, auf Sponsorensuche zu gehen. Brock erhofft sich, dass 30.000 Euro damit eingenommen werden können. »Ein Tennisplatz müsste also 5000 Euro bringen. Wir haben überlegt, die zehn Felder eines Platzes für Spenden in Höhe von 350 bis 900 Euro zu vergeben. Als Gegenleistung wird an jedem Platz ein Schild mit den Sponsoren angebracht.« Außerdem stelle er sich vor, einen großen Lageplan der Tennisplätze inklusive Sponsoren auf einem Hinweisschild am Kruskotten aufzustellen.

Seit zwei Wochen macht Alexander Brock im Verein Werbung und hat bereits knapp 13.000 Euro eingeworben. »Es können auch Mannschaften mitmachen. Dann ist die Belastung für den Einzelnen nicht so hoch.«

Für die Sanierung der Plätze will die Tennisabteilung des FC Stukenbrock unter der Leitung von Andre Kraatz auch den Erlös aus dem 40-Stunden-Tennis-Marathon des vergangenen Jahres einbringen. Nach dem Prinzip eines Sponsorenlaufs sind damit 7000 Euro eingespielt worden. Am 22. August soll ein »Abrissturnier« folgen. Die Startgelder gehen dann ebenfalls in die Sanierung. »Wenn alles gut läuft, können wir im September mit der Sanierung beginnen«, sagt Brock.

Die Patenschaften für die Felder gelten drei Jahre, danach kann sie für den halben Preis verlängert werden. Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail mit Alexander Brock in Verbindung setzen unter der Adresse a.brock@brock-cad.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.