Osterausstellung von Elisabeth Mücke und Barbara Balsliemke im Heimathaus  Rosen aus Leder als Deko 

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Die beiden kreativen Frauen lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen. Elisabeth Mücke hat aus einer alten Lederjacke kleine Taschen gebastelt und Barbara Balsliemke bringt erstmals selbst bemalte Spruchband-Eier mit.

Von Bernd Steinbacher
Zur sechsten Osterausstellung im Heimathaus laden Elisabeth Mücke (links), Organisator Heribert Faupel und Barbara Balsliemke ein. Die beiden Frauen haben viele Ideen für das kommende Osterfest umgesetzt.
Zur sechsten Osterausstellung im Heimathaus laden Elisabeth Mücke (links), Organisator Heribert Faupel und Barbara Balsliemke ein. Die beiden Frauen haben viele Ideen für das kommende Osterfest umgesetzt.

Die Osterausstellung im Heimathaus 2, die am kommenden Wochenende zu sehen ist, wird von Heribert Faupel vom Heimat- und Verkehrsverein bereits zum sechsten Mal organisiert. »Wir freuen uns, dass die beiden Frauen ihre Werke hier anbieten.« Barbara Balsliemke wiederum betont, wie sehr ihr die gemütliche Atmosphäre im Haus gefällt und dass sie sich gern mit den Besuchern unterhält. Die Gäste dürfen ihr beim Bemalen der Eier auch gerne zuschauen. Sie hat Doppeldottergänseeier bemalt und je ein Spruchband darin verankert – eine knifflige Arbeit, die viel Fingerspitzengefühl erfordert. Der Spruch kann herausgezogen und dann wieder auf den Stab im Inneren des Eis aufgewickelt werden. Wie jedes Jahr hat die Künstlerin verschieden große Eier »von Ente bis Strauß« mit ansprechenden Motiven bemalt. Auf manchen Eier findet sich neben dem Bild noch ein Gedicht. Altes Besteck hat Barbara Balsliemke mit österlicher Deko zu Geschenken verschönert. Die Deckel kleiner Dosen hat sie mit dem gleichen Motiv bemalt wie die darin liegenden Eier – schöne Geschenke.

Um die Besucher im Heimathaus nicht nur mit Schauen zu beschäftigen, bringt Elisabeth Mücke einige kleine Aufgaben mit. Nachdenken und Geschick sind gefragt, wenn es beispielsweise gilt, verknotete Figuren zu entwirren. »Knoten, binden und wickeln sind ohnehin meine Themen«, sagt Mücke. Sie hat unter anderem wilde Reben aus dem heimischen Garten zu Körbchen, Nestern und kleinen Kränzen verarbeitet.

Neben den Beuteln, »sie erinnern mich an den Tabakbeutel meines Großvaters«, sind aus Lederresten Broschen und Deko-Rosen entstanden. Das feuchte Leder wird geformt und behält beim Trocknen seine Form.

Außerdem hat Elisabeth Mücke mit Papier umwickelten Draht geformt. Passend zu Ostern erklärt sie ein Motiv: »Der Hase fängt das Huhn. Er muss ja an die Eier kommen.«

Natürlich hat Elisabeth Mücke auch wieder Kerzen für das bevorstehende Fest verziert. Und sollte es kalt werden, verkauft sie den Besuchern auch noch selbst gemachte Mützen aus Wollwalk.

Mit bunten Frühlingskränzen will Barbara Balsliemke hingegen den Frühling locken, und Heribert Faupel setzt ganz auf das bewährte Rezept, das zu jeder gemütlichen Runde gehört: Kaffee und Kuchen. Dafür sorgen wie in den Vorjahren Renate Rudolph, Bernadette Bremehr, Veronika Murke und Mechthild Faupel von Heimat- und Verkehrsverein. Die Osterausstellung ist am Samstag, 28. März, von 14 bis 17 Uhr, und am Sonntag, 29. März, von 10 bis 17 Uhr, geöffnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.