Ehrenamtliches Team nimmt 1503 Sportabzeichen ab – 644 zum ersten Mal dabei  Im kreisweiten Vergleich vorn dabei 

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Obwohl vergangenes Jahr mit 1503 Sportabzeichen 471 weniger gemacht worden sind als im Vorjahr rechnet Sportabzeichen-Obmann Ulrich Laustroer wieder mit einem der vorderen Plätze im kreisweiten Vergleich. Der Stadtsportverband hat am Montag die Sportabzeichen in der Aula der Katholischen Grundschule Stukenbrock verliehen.

Von Monika Schönfeld
An der Sportabzeichen-Aktion haben 29 Familien mit insgesamt 102 Kindern, Eltern, Großeltern, Onkeln oder Tanten mitgemacht. Für diese Gruppe gab es noch eine zweite Tombola, bei der es Dinge zu gewinnen gab, die gespendet worden sind.
An der Sportabzeichen-Aktion haben 29 Familien mit insgesamt 102 Kindern, Eltern, Großeltern, Onkeln oder Tanten mitgemacht. Für diese Gruppe gab es noch eine zweite Tombola, bei der es Dinge zu gewinnen gab, die gespendet worden sind.

 Enorm nach oben geschnellt ist die Zahl derer, die zum ersten Mal das Abzeichen gemacht haben. 2014 waren es 644 Ersttäter, das Jahr davor waren es nur 133. Auch die Zahl der Minisportabzeichen hat sich mehr als halbiert. 600 sind in Zusammenarbeit mit den Kindergärten und Schulen vergeben worden. Der Dank für die ehrenamtliche Arbeit in diesem Bereich übermittelte Ulrich Laustroer an Petra Giesel.

 Die Sportabzeichen, die tatsächlich gezählt werden, machten 1195 Jugendliche und 308 Erwachsene. 29 Familien beteiligten sich mit mindestens drei Personen, insgesamt ergab das 102 Abzeichen.

Glückwünsche vom Bürgermeister

 Bürgermeister Hubert Erichlandwehr dankte dem Sportabzeichenteam des Stadtsportverbandes für den großartigen Einsatz. »Applaus für das Team, das die Prüfungen abnimmt«, forderte der Bürgermeister die Sportler auf, denen sein Glückwunsch galt, dass sie sich aufgerafft haben. »Zu meiner Schande muss ich sagen, dass ich es zeitlich nicht geschafft habe, mitzumachen.« Laustroer seinerseits bedankte sich bei der Stadt, die mit dem Stadion am Ölbach optimale Voraussetzungen geschaffen habe und zudem die Kosten für die Urkunden und Anstecknadeln über den Stadtsportverband übernimmt.

 Seit Jahren sind Leonore Tasche und Werner Krohn die ältesten Teilnehmer. Leonore Tasche ist 81 Jahre alt und hat das Sportabzeichen zum 27. Mal gemacht. Werner Krohn ist 87 Jahre alt und hat das Sportabzeichen in Schloß Holte-Stukenbrock das 8. Mal gemacht. Die anderen, die er in anderen Städten gemacht habe, zähle er nicht. Die jüngsten Teilnehmer sind immer wieder andere. Bei den Mädchen ist das die sechsjährige Zoe Duddeck, bei den Jungs der siebenjährige Julian Goldbeck. Beide haben das Sportabzeichen das erste Mal gemacht.

Spitzenreiter Pollhansschule

 Prozentual die meisten Sportabzeichen der Grundschulen hat erneut die Pollhansschule gemacht, gefolgt von der Grauthoff-Elbracht-Schule, der Katholischen Grundschule Stukenbrock und der Michaelschule. Bei den weiterführenden Schulen führt die Realschule vor Lisa-Tetzner-Schule und Gymnasium. Bei den Vereinen führt die Ausdauersportgemeinschaft Teutoburger Wald (ASG), vor der DJK Amisia, dem SSC 9ß und dem PSV Stukenbrock-Senne.

 Die Sportabzeichenverleihung wird aufgelockert von Vorführungen, bei denen sich jedes Jahr ein Verein vorstellen kann. Am Montag legten die Ringer des Vereins Schwarz-Weiß Sende die Matten auf der Bühne aus. Sie waren die Mannschaft des Jahres bei der Sportlerwahl 2013. Karsten Siek moderierte und zeigte, wie die Ringer unterschiedliche Muskelgruppen aufwärmen. Trainer Rudolf Wall und die Leistungsträger Eugen Miller, der Vize-Westfalen-Meister Andy Frick und der Nachwuchssportler Alex Cornelsen zeigten Rollen und Würfe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.