»Golden Ladies« begleiten die Tänzer zu Auftritten und im Kinderkarnevalsumzug  Leibwächter der Tanzgarde 

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Wo die jungen Tänzer der Stukenbrocker Tanzgarde auftreten, sind die »Golden Ladies« nicht weit. Ursprünglich ist diese Truppe aus Müttern der Tänzer gegründet worden. Doch schnell hat sich die Gruppe mehr als verdoppelt. Geblieben ist das Engagement für die Tänzer und für den Stukenbrocker Karnevalsverein.

Von Monika Schönfeld
Die Golden Ladies sind (hinten, von links) Anja Neugebauer, Diana Bökamp, Liane Sandbote, und die Träger von Tanja Turudija (von links) Heike Janske, Sabrina Kähler, Petra Dahle und Silvia Turudija. Es fehlen Jasmin Lorenz und Bernadette Brechmann.
Die Golden Ladies sind (hinten, von links) Anja Neugebauer, Diana Bökamp, Liane Sandbote, und die Träger von Tanja Turudija (von links) Heike Janske, Sabrina Kähler, Petra Dahle und Silvia Turudija. Es fehlen Jasmin Lorenz und Bernadette Brechmann.

 »Wir waren immer mit den Kindern unterwegs. Da wir uns gut verstanden haben, haben wir uns zusammengeschlossen«, sagt Diana Bökamp. Heute sind aus der zehnköpfigen Gruppe noch drei Mütter, die teilweise auch als Trainerinnen arbeiten, die anderen sind aus Spaß dazu gekommen, fühlen sich aber ebenso in der Verpflichtung.

 Die Golden Ladies sind dabei, wenn die Tanzgarde ihre Auftritte hat, vor allem begleiten die Frauen die Kinder am Sonntag im Kinderkarnevalsumzug, 2013 das erste mal – verkleidet als Husaren. Auch am Sonntag sind sie wieder dabei. Zur Weiberfastnacht überlassen sie die Kinder ihren Männern und gehen als Gruppe im Festumzug der Frauen mit.

 Bis zum Kehraus sind die Frauen eingespannt. »Nach Karneval treffen wir uns sporadisch, ab Dezember dann zu den konspirativen Treffen an jedem Donnerstag, um an den Kostümen zu arbeiten«, sagt Tanja Turudija. Ihre Schwiegermutter Silvia Turudija, die als Schneiderin schon mal Hand an die Kostüme legt, ist auch in der Gruppe. Allerdings arbeitet noch eine zweite Schneiderin daran. Denn gekauft sind nur die Perücken. Kleider, Accessoires und der Aufbau des Bollerwagens entstammen der Fantasie. So hat eine den Stoff gesehen, eine andere das Bild mit der Frisur gesehen, beim Maibaumaufstellen die Ideenschnipsel zu einem Konzept zusammengefügt. Man darf gespannt auf die Weiberfastnacht sein. Vergangenes Jahr ging die Gruppe im Facebook-Kostüm als Damen mit dem Gefällt-Mir-Daumen.

 Die weiteren Höhepunkte des vergangenen Jahres war die Teilnahme am Umzug zum NRW-Tag in Bielefeld und der Ausflug ins Sauerland. Auch dieses Jahr gibt's im September ein langes Wochenende, das nur der Gruppe gehört. »Spenden nehmen wir gerne entgegen«, lachen die Frauen.

 Der größte Spaß, eine Golden Lady zu sein: »Das Miteinander, das gemeinsame Feiern und die Geselligkeit«, antworten wie aus einem Munde Liane Sandbote, Tanja Turudija, Heike Janske, Sabrina Kähler, Diana Bökamp, Petra Dahle, Silvia Turudija und Anja Neugebauer. Zu der Gruppe gehören auch Jasmin Lorenz und Bernadette Brechmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.