Rhythmus Kinoverein informiert über den Stand der Dinge und wirbt um Spenden  Es fehlt noch Geld 

Schloß Holte-Stukenbrock (kl). Der Bürgermeister will förderndes Mitglied werden, die Stiftung der Kreissparkasse will einen »namhaften Betrag« spenden. Trotzdem fehlt noch Geld im vierstelligen Bereich. Die Zitterpartie für den Rhythmus Kinoverein ist damit noch nicht vorbei.

Bild 1
Bild 1

Denn nur, wenn der Verein die noch fehlenden Finanzmittel für die Anschaffung neuer, digitaler Kinotechnik selbst aufbringt, gibt es auch die Fördergelder – von der Bezirksregierung, von der Filmförderanstalt und letztlich auch von der Stadt.

Vereins-Kassierer Mark-Hermann Wiesemann hatte während eines Informationsabends am Mittwochabend in der Aula der Realschule die Rechnung aufgemacht: Knapp 50 000 Euro kostet die Anschaffung eines professionellen Kinoprojektors einschließlich einiger kleinerer technischer Komponenten, insbesondere für die Tonwiedergabe. In dem Betrag enthalten ist auch eine Abstandszahlung an den bisherigen Kinobetreiber, Frank Becker, damit der Verein die analoge Vorführtechnik behalten kann, nicht ganz unwichtig, um weiterhin auch hin und wieder ältere Filme von der Rolle zeigen zu können.

11 210 Euro konnte der Verein bislang an Spenden von Firmen, Vereinen und Privatleuten verbuchen. Je 11 900 Euro sind zugesagt an Fördermitteln von der Bezirksregierung und der Filmförderanstalt, weitere 5000 Euro von der Stadt. In Summe fehlte damit – Stand Mittwochabend – noch ein Betrag von 9895,11 Euro.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Freitagausgabe des WESTFALEN-BLATTES Schloß Holte-Stukenbrock.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.