St.-Hubertus-Gilde Rietberg ehrt langjährige Mitglieder – Ulrich Glinski seit 70 Jahren dabei Das Schützenwesen hält jung und fit

Rietberg (WB). Mit 17 Jahren trat er einst der Gilde bei, jetzt konnte er den Orden für 70-jährige Mitgliedschaft in der traditionsreichen St. Hubertus-Kernstadtgemeinschaft in Empfang nehmen. Und erwies sich als bestes Beispiel dafür, dass das Schützenwesen offenbar besonders fit hält.

Von Petra Blöß
70 Jahre in der Gilde, da ist Ulrich Glinski ein leuchtendes Vorbild für das amtierende, noch sehr junge Königspaar Fabian Reinkemeier und Linda Westrup. Der 87-Jährige wohnt inzwischen in Neuss, ist aber bei dem wichtigen Schützenereignis in Rietberg dabei.
70 Jahre in der Gilde, da ist Ulrich Glinski ein leuchtendes Vorbild für das amtierende, noch sehr junge Königspaar Fabian Reinkemeier und Linda Westrup. Der 87-Jährige wohnt inzwischen in Neuss, ist aber bei dem wichtigen Schützenereignis in Rietberg dabei. Foto: Petra Blöß

Ulrich Glinski hatte es sich mit seinen 87 Jahren nicht nehmen lassen, am Samstagabend zur Generalversammlung in der Cultura zu erscheinen. Ein topfiter Senior nahm den lautstarken Applaus der zahlreichen Grünröcke strahlend entgegen. Eigens aus seiner Wahlheimat Neuss war er angereist, selbst und in gewohnter Verbindung zu »seinem« Verein.

Denn, wie Zeremonienmeister Wolfgang Rieländer betonte, Glinski ist bei jedem wichtigen Ereignis der Gilde in der alten Heimat Rietberg, ob Schützenfest, ob Generalversammlung. »Und daran können sich viele Jüngere ein Beispiel nehmen«, so Rieländer, der wie gewohnt manch Wissenswertes aus der Welt aus den Beitrittsjahren der Jubilare am Rande der Ehrungen beisteuerte. Gleich 56 Jubilare galt es in diesem Jahr zu würdigen, nicht alle hatten zu dem Termin kommen können. Max Kleineheinrich etwa, der 79-Jährige ist seit 60 Jahren Gildianer. Fünf Jahrzehnte halten Josef Hakenkamp, Lothar Henneberg und Bernd Rehling der Bruderschaft die Treue.

Viele Ehrungen

Seit 40 Jahren sind Bertwald Adrian, Marianne Bartscher, Monika Bötcher, Werner Brunnert, Manfred Descher, Ingeborg Dönnewald, Franz-Joses Große-Buxel, Dirk Haverland, Franz Heiringhoff, Hermann Henze, Reinhard Hermelingmeier, Günter Kammermann, Michael Kerkemeier, Günther Klaas, Meinolf Kleine, Werner Kleinemas, Hubert Lüning, Wolfgang Mertens, Karl-Heinz Müller, Norbert Münster, Siegfried Neumann, Hans Pietzonka, Hubert Potthoff, Manfred Prante, Michael Recker, Adelheid Sampl, Raimund Schniggendiller, Petra Schryen, Franz Schütte, Jost-Bernd Vogt, Franz-Josef Vollmer und Bernd Westhoff dabei. Weitere 18 Grünröcke konnten für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden.

Offiziell verabschiedet wurde Kassierer Friedel Kochtokrax, der nach über 25 Jahren Vorstandstätigkeit nicht mehr zur Wahl antrat und zum Abschied erneut ein positives Jahresergebnis vorlegen konnte. Stefan Kay und Michael Aufderstroth wurden wiedergewählt, neu im Leitungsteam ist Christian Stücker. Die einzelnen Positionen besetzt der Vorstand traditionell intern im Rahmen der ersten Vorstandssitzung nach der Generalversammlung.

2017 war ein voller Erfolg

Ausnahmslos alle Abteilungen bilanzierten ein gelungenes Vereinsjahr 2017. Schriftführer Herbert Eusterbrock erinnerte an die Großveranstaltungen und insbesondere an das Heimatfest, bei dem mit Fabian Reinkemeier und Linda Westrup ein ganz junges Königspaar gefeiert werden konnte. Noch einmal galt der Dank allen Helfern, die am ersten Festtag anpackten. Ergiebige Regenfälle hatten den Platz unbegehbar gemacht, mit Muskelkraft wurde für eine Befestigung gesorgt.

Eine herzliche Einladung an die Bevölkerung sprachen die Sportschützen aus. Sie richten vom 12. bis zum 21. April das Bürger- und Vereineschießen aus. Im vergangenen Jahr sah man dabei 246 Teilnehmer. Auf eine ähnliche Zahl wird gehofft, die Siegerehrung findet am 28. April um 19.30 Uhr im Vereinsheim statt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.