Gymnasium Nepomucenum feiert 275-jähriges Bestehen mit vielen Veranstaltungen Festakt genau am Jubiläumstag

Rietberg (WB). Ein solcher Geburtstag ist wirklich selten: Das Gymnasium Nepomucenum in Rietberg kann sein 275-jähriges Bestehen feiern. Und es wird noch besser: Der Auftakt für eine ganze Reihe von Veranstaltungen fällt in dieser Woche genau mit dem Tag der Unterzeichnung der Gründungsurkunde zusammen.

Von Stefan Lind
Freuen sich auf die Jubiläumsveranstaltungen (von links): Lehrerin Sarah Finkeldei, Lehrer Dr. Heiner Koop, Schulpflegschaftsvorsitzende Gabriele Liebig, Schulleiter Matthias Stolper, sein Stellvertreter Thomas Hönemann, Schülersprecher Luis Lütgehellweg und Schulfestorganisatorin Anika Amedick.
Freuen sich auf die Jubiläumsveranstaltungen (von links): Lehrerin Sarah Finkeldei, Lehrer Dr. Heiner Koop, Schulpflegschaftsvorsitzende Gabriele Liebig, Schulleiter Matthias Stolper, sein Stellvertreter Thomas Hönemann, Schülersprecher Luis Lütgehellweg und Schulfestorganisatorin Anika Amedick. Foto: Stefan Lind

Das war am 1. März 1743, der Festakt ist folglich am 1. März 2018, also am kommenden Donnerstag. Die spannende Schulgeschichte (siehe auch unseren Info-Kasten) steht an diesem Abend im Mittelpunkt, denn Stadtarchivar Manfred Beine wird den Festvortrag halten. Grußworte sprechen Matthias Stolper, Leiter des Gymnasiums, Gertrud Pannek, Dezernentin bei der Bezirksregierung in Detmold, und Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder. Musikalische Gäste sind der Flötist Tim Henning Lüttge und die Pianistin Yun Xu. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Aula des Schulzentrums.

Eingeladen zu diesem Termin und zu allen anderen Veranstaltungen im Gymnasium sind ausdrücklich alle interessierten Bürger. »Schule ist kein Lebenszweck für sich«, betont Matthias Stolper. »Wir verstehen uns als Teil der Stadt, uns ist die Vernetzung mit den Menschen vor Ort wichtig.« Deshalb sei ausdrücklich nicht nur die Schulgemeinde, also Eltern, Schüler und Lehrer und Ehemalige, willkommen.

Ehemaligenfest ist am 23. Juni

Und in der Tat sind die zahlreichen Termine, die sich bis Ende Dezember durch das Jubiläumsjahr ziehen, inhaltlich breit aufgestellt. Der stellvertretende Schulleiter Thomas Hönemann, der zusammen mit seinen Kollegen Sarah Finkeldei und Heiner Koop für die Organisation verantwortlich zeichnet, hebt neben dem Auftakt zwei weitere Höhepunkte hervor. Zum einen bietet das GNR eine Ausstellung mit dem Titel »Schule im Spiegel der Karikatur««, hervorgegangen aus einem Projektkurs. Sie ist vom 4. Mai bis 24. Juni im Lernzentrum im VEZ zu sehen, außerdem erscheint parallel dazu ein gut 150-seitiges Buch. Sponsoren ermöglichten den Druck, der Erlös fließt in die Förderung begabter Schüler am GNR und in ein Stipendium des Studienfonds OWL. Eine ganz große Sause soll das Schul- und Ehemaligenfest sein, das für Samstag, 23. Juni, terminiert ist, das erste seit 17 Jahren. Aula, Schulhof, Mensa, alle Bereiche sollen genutzt werden, für Essen, Trinken und Musik ist gesorgt. Anmeldungen sind bereits jetzt möglich über die Seite www.nepomucenum-rietberg.de.

Aber das ist noch lange nicht alles. Big Band und Jazz-Combo laden zum Jahreskonzert ein (Sonntag, 11. März), das Lehrerkabarett »die daktiker« kommt (Freitag, 16. März), Schüler führen ein Musical (»Alice im Wunderland« am 6. und 7. Mai) und zwei Theaterstücke auf (»Die Schatzinsel« am 6. und 7. Juni sowie »Was ihr wollt« am 24. und 25. Juni), Björn Vedder referiert über Freundschaft in Zeiten von Facebook (Freitag, 18. Mai), Prof. Dr. Rainer Dollase über »Zeit im Bildungsprozess« (Donnerstag, 21. Juni). Besonders aufschlussreich dürfte der Abend unter dem Titel »Aus Rietberg in die Fußball-Bundesliga« am Mittwoch, 10. Oktober sein. Martin Amedick (Abi 2002) und Dennis Eilhoff (Abi 2001) berichten von ihrer Karriere im Profifußball. Weitere Themen wie Physikexperimente, ein Autorinnenabend und ein Workshop im Poetry-Slam vervollständigen die Auswahl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.