Gutachter informiert 300 interessierte Rietberger bei Bürgerversammlung »City-Outlet-Center kann funktionieren«

Rietberg (WB). Die Emskommune möchte ein City-Outlet-Center (COC) nach dem Vorbild der Kurstadt Bad Münstereifel realisiere n – laut Gutachter Dr. Joachim Will eine rundum gute Idee. Im Rahmen der Bürgerversammlung am Dienstagabend in der Cultura referierte und kommentierte er die Pläne von Investoren und Stadt.

Von Petra Blöß
Schon bald wird es ein Bild der Vergangenheit sein: Wo jetzt noch der Aldi samt Parkplätzen seinen Standort hat, wird ein COC-Gebäude mit etwa 20 Läden errichtet.
Schon bald wird es ein Bild der Vergangenheit sein: Wo jetzt noch der Aldi samt Parkplätzen seinen Standort hat, wird ein COC-Gebäude mit etwa 20 Läden errichtet. Foto: Petra Blöß

»Münstereifel ist mit seiner Konzeptionierung europaweit einzigartig«, erklärte er. »Und hat auch das Knochenmodell, wie es jetzt für Rietberg entwickelt worden ist.« Die Investoren um die heimischen Architekten Tom und Leon Meyer hätten eine »klare Optimierung« des bisherigen Konzeptes erreicht. »Ich bin sehr optimistisch, dass das Rietberger Outlet von der wirtschaftlichen Seite her funktionieren wird.«

Will verwies auf Schlagzeilen wie »Outlet rettet mittelalterliche Stadt« als Beleg für den Erfolg in der Voreifel, sagte aber auch: »Längst nicht für alle Städte ist ein Outlet die Lösung, ich sehe maximal fünf historische Städte in ganz Deutschland, wo sich das System umsetzen lässt.« Der Ecostra-Gutachter verdeutlichte, dass ein Funktionieren auch von einer touristischen Positionierung abhänge.

»Es reicht einfach nicht, Outlet dranzuschreiben und zu meinen, man kann dann verkaufen. Der Tourismus muss vorher funktionieren.« Genau das täte er in Rietberg bereits, wie unter anderem der Gartenschaupark beweise.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 15. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Rietberg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.