Jugend-Musical-Bühne stellt Pläne für 2017 vor – Spende für Nepal-Hilfe »Peter Pan« gibt’s Weihnachten

Rietberg (WB). Das Geheimnis ist gelüftet – schon früh im Jahr hat Paul-Leo Leenen, Leiter der Jugend-Musical-Bühne, verraten, was die Fans der rührigen Gemeinschaft erwarten dürfen. Mit dem letzten Werk von Andrew Lloyd Webber, dem Stück »The Beautiful Game«, im Frühjahr und dem weltberühmten »Peter Pan« in der Vorweihnachtszeit hat sich die engagierte Truppe erneut hohe Ziele gesetzt.

Von Petra Blöß
JMB-Chef Paul-Leo Leenen mit Vertretern der Rietberger Nepal-Hilfe und den jungen Darstellern bei der Geldübergabe. Die JMB und deren Mitglieder, die auch im Jugendchor aktiv sind, tun immer wieder Gutes für besondere karitative Projekte.
JMB-Chef Paul-Leo Leenen mit Vertretern der Rietberger Nepal-Hilfe und den jungen Darstellern bei der Geldübergabe. Die JMB und deren Mitglieder, die auch im Jugendchor aktiv sind, tun immer wieder Gutes für besondere karitative Projekte. Foto: Petra Blöß

Und um nicht nachzulassen in der vom Publikum immer wieder begeistert gefeierten Perfektion, beginnen bereits in der kommenden Woche die intensiven Proben für beide Inszenierungen. »Wir sind sehr stolz, erstmals ein Webber-Musical anbieten zu können«, betont Leenen im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. »Dadurch, dass wir die Rollen mit Jugendlichen besetzen können, entsteht, wie seinerzeit bei der West Side Story, eine bemerkenswerte Authentizität, stellen unsere Mädchen und Jungen doch irische junge Leute zwischen Fußballbegeisterung, Partystimmung, Zukunftsängsten, Hoffen und erster Verliebtheit dar.«

Letztlich richte sich der Blick des Musicals auch auf die Religionskriege Irlands und damit auf ein düsteres Kapitel. »Wir haben uns ganz bewusst dafür entschiedenen, dieses Stück zu zeigen, um ein Zeichen gegen Hass und Feindschaft zu setzen und Parallelen in der aktuellen Weltpolitik aufzudecken.« Laut Leenen werden voraussichtlich vier bis fünf Aufführungen am Wochenende des 26. bis 28. Mai in der Cultura gezeigt. Mitmachen können vor und hinter der Bühne Jugendliche ab etwa 14 Jahren.

Neue Interessenten sind stets willkommen

Die jüngeren Akteure des Vereins, gerne auch Neulinge, werden fest eingebunden in die Einstudierung von »Peter Pan«. Hierzu ist es der Jugend-Musical-Bühne gelungen, ein Unternehmen zu finden, das eine individuell für die Cultura angefertigte Schwebevorrichtung bauen wird. Damit werde man ein ganz neues Kapitel der Bühnenausgestaltung aufschlagen, so Leenen, der beide Musicals als »anspruchsvolle Herausforderung« für die jungen Darsteller und Helfer hinter den Kulissen wertet.

Im Gespräch mit dem WB machte der »JMB-Vater« deutlich, dass gerne neue Interessenten einsteigen können. Wichtig sei dann aber ein konsequentes Mitmachen über Monate hinweg. Der Verein fördert Stimmtechnik, Bühnenpräsentation, Schauspiel und Tanz durch professionelle Schulung und Begleitung. Gerne können sich Eltern und Kinder informieren bei den Ensembleproben mittwochs von 17 Uhr an (ab 10 Jahre) oder von 18 Uhr an (ab 14 Jahre) im Musikraum der Richard-von-Weizsäcker-Gesamtschule, Anfahrt über den Teichweg.

Teile des Ensembles singen auch bei den Mastholter Chören mit. Und diese sammelten 1000 Euro beim Weihnachtskonzert, weitere 500 Euro steuerte die dortige Kolpingsfamilie bei. Das Geld stellt die Gemeinschaft der Nepal-Schulbildungshilfe aus Rietberg zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.