Junge Schauspieler begeistern ihr Publikum mit der Weihnachtsinszenierung »Die drei Musketiere« Ritterschlag für Jugend-Musical-Bühne

Rietberg (WB). »Großartig, unfassbar, Wahnsinn« oder »Da fehlen einem die Worte« – die Jugend-Musical-Bühne (JMB) Rietberg hat endgültig den Gipfel des Genre-Olymps erklommen.

Von Petra Blöß
Das Premierenpublikum war begeistert von der neuen Einstudierung der Jugend-Musical-Bühne, die wie gewohnt mit starken Tanzgruppen, tollen Solostimmen, aufwendigen Kostümen und raffiniertem Bühnenbild überzeugte.
Das Premierenpublikum war begeistert von der neuen Einstudierung der Jugend-Musical-Bühne, die wie gewohnt mit starken Tanzgruppen, tollen Solostimmen, aufwendigen Kostümen und raffiniertem Bühnenbild überzeugte. Foto: Petra Blöß

Entsprechend reagierte das Publikum zur Premiere der diesjährigen Weihnachtsinszenierung »Die drei Musketiere«. Ausnahmslose Begeisterung und Verblüffung. »Wie geht das?« fragten sich nicht wenige Besucher angesichts der Leistung, die alle Beteiligten vor und hinter den Kulissen auf die Cultura-Bühne gezaubert hatten.

Eigentlich war schon vor anderthalb Jahren die einhellige Meinung: »Mehr geht nicht«. Und die setzte sich mit den »Drei Haselnüssen für Aschenbrödel« und besonders der »West Side Story« im vergangenen Sommer fort. Waren schon diese Musicals mitreißend, professionell und unterhaltsam auf höchstem Niveau dargeboten worden, so setzten sich die Aktiven an diesem zweiten Adventswochenende selbst ein Denkmal.

Der anspruchsvolle literarische Stoff von Alexandre Dumas fand eine Umsetzung in Ton und Bild, die ihresgleichen sucht – und garantiert nicht finden wird. Junge Akteure auf der Bühne verwandelten sich in ihren Rollen in jene Erwachsenen mit Lebenserfahrung, die sie darstellten. Und ausnahmslos alle zeigten professionelle Leistungen in Schauspiel und Gesang.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag in der Gütersloher Ausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.