Firma Musterring erhält beim Jahresempfang der heimischen Wirtschaft den Wirtschaftspreis 2018 International aktiv und doch heimatverbunden

Rheda-Wiedenbrück (WB/wl). Der Wirtschaftspreis 2018 ist im Rahmen des Jahresempfangs der heimischen Wirtschaft im Reethus an die Firma Musterring International Josef Höner verliehen worden. Die Laudatio hielt Leo Lübke. Er ist der Großcousin der drei heutigen Geschäftsführer Oliver, Alexander und Hendrik Höner und eng mit ihnen verbunden.

Der Wirtschaftspreis geht an die Firma Musterring International Josef Höner (von links): Wirtschaftsförderin Nikola Weber, Leo Lübke, Bürgermeister Theo Mettenborg, Oliver, Hendrik und Alexander Höner sowie Johannes Hüser von der Kreissparkasse als Sponsor des Preises.
Der Wirtschaftspreis geht an die Firma Musterring International Josef Höner (von links): Wirtschaftsförderin Nikola Weber, Leo Lübke, Bürgermeister Theo Mettenborg, Oliver, Hendrik und Alexander Höner sowie Johannes Hüser von der Kreissparkasse als Sponsor des Preises. Foto: Leskovsek

Auch wenn kein verwandtschaftliches Verhältnis bestehen würde, gehören sie doch alle zur großen Familie der »Möbler« in OWL. Leo Lübke brachte es auf den Punkt: Musterring erfülle alle Kriterien, die der Wirtschaftsbeirat der Stadt Rheda-Wiedenbrück für die Vergabe festgelegt hat. Musterring feiert in diesem Jahr 80-jähriges Bestehen, verfügt über exzellente unternehmerische Leistungen, gestaltet aktiv seine Zukunft und ist dem Standort Rheda-Wiedenbrück treu. Das Unternehmen wurde 1938 durch den Möbelarchitekten Josef Höner gegründet. Er bündelte die Leistungen von verschiedenen Möbelentwerfern, Herstellern und Händlern unter dem Dach einer gemeinsamen Marke.

Seit der Jahrtausendwende haben drei Brüder das Sagen

1953 erhielt das Unternehmen aus den Händen von Ludwig Erhard eine Auszeichnung für 250.000 verkaufte Schlafzimmer des Typs M49. Schon zu der Zeit ging Musterring in Richtung Internationalisierung. Ganz entscheidend sei für den Erfolg die konsequente Markenstrategie, die das Unternehmen nun in der dritten Generation zu einer international erfolgreichen und anerkannten Marke für Qualitätsmöbel gemacht hat, betonte Lübke. Musterring ist heute in 26 Ländern vertreten, aber bekennt sich auch gerne zu den regionalen Wurzeln. Auch in der digitalen Welt ist das Unternehmen gut aufgestellt.

Von Josef Höner wurde der Betrieb an seinen Sohn Bruno weitergegeben, der wiederum um die Jahrtausendwende an seine drei Söhne übergab. Leo Lübke betonte, dass er es am Anfang nicht für möglich gehalten habe, dass drei Brüder sich in einem Unternehmen vertragen. Doch jeder hätte seine Rolle gefunden. Familie Höner setzt sich zudem für historische Gebäude in der Stadt ein wie das Haus Ottens oder das ehemalige Künstlerhaus Wiedenbrücker Schule Museum und ist in vielen Belangen sozial unterwegs.

Langsames Herantasten ans Online-Geschäft

Oliver Höner bedankte sich im Namen der Familie für den Wirtschaftspreis. Während in der Möbelbranche viele hätten aufgeben müssen, hätte Musterring immer versucht, sich dem Markt anzupassen so wie auch jetzt mit dem Online-Geschäft, an das man sich jedoch ganz langsam herantaste. Höner dankte dem Bürgermeister und dem Team der Stadt um Wirtschaftsförderin Nikola Weber für die Veranstaltung, die die heimische Wirtschaft im lockeren Rahmen zusammenbringe. Ingo Vogel, Referent des Abends, sprach über emotionales Verkaufen und gab den rund 300 Gästen im Reethus viele Tipps, wie man Menschen für sich und sein Produkt begeistern kann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.