180 Mitarbeiter sollen nach Rheda-Wiedenbrück wechseln Tönnies schließt Werk in Herzebrock

Herzebrock-Clarholz/Rheda-Wiedenbrück (WB/mdel). Voraussichtlich Ende April wird der Tönnies-Konzern seinen Standort in Herzebrock schließen.

Ende April soll im Herzebrocker Werk die letzte Wurst produziert werden.
Ende April soll im Herzebrocker Werk die letzte Wurst produziert werden. Foto: Wolfgang Wotke

Nach Angaben des Unternehmenssprechers Dr. Andre Vielstädte wird es keine Kündigungen geben. Den 180 Mitarbeitern wird das Angebot unterbreitet, an den Tönnies-Stammsitz in Rheda-Wiedenbrück zu wechseln.

Die Tochterfirma Tillman’s produziert in Herzebrock Wurstwaren und Convenience-Artikel. Zur Steigerung der Effizienz sollen die Bereiche verlagert werden. »Die Wurstwarenartikel gehen nach Delmenhorst, der Convenience-Bereich nach Badbergen«, sagt Vielstädte. In dem zum Landkreis Osnabrück zählenden Ort hatte Tönnies eine Produktionsstätte der insolventen Lutz-Gruppe übernommen. Seither wird dort kräftig investiert.

Das Werk an der Herzebrocker Dieselstraße ist in den 1970er Jahren errichtet worden. Was mit der Immobilie (12.000 Quadratmeter Produktionsfläche) passiert, ist noch nicht entschieden. Vielstädte: »Es laufen Gespräche mit Interessenten.« Möglicherweise wird Tönnies die Immobilie auch verkaufen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.