Die Freiwillige Feuerwehr in Rheda-Wiedenbrück hat einen neuen stellvertretenden Leiter Pollmeier ist jetzt Vize-Chef

Rheda-Wiedenbrück  (WB). Es gibt interessante Neuigkeiten von der Feuerwehr: Bürgermeister Theo Mettenborg (CDU) hat Wolfgang Pollmeier vor wenigen Tagen zum stellvertretenden Leiter der Freiwilligen Feuerwehr in Rheda-Wiedenbrück ernannt.

Bürgermeister Theo Mettenborg (rechts) hat Wolfgang Pollmeier (2. von rechts) zum stellvertretenden Leiter der Freiwilligen Feuerwehr ernannt. Gratuliert haben Wehrführer Ulrich Strecker (2. von links) und Matthias Goerke, 2. stellvertretender Leiter (kommissarisch).
Bürgermeister Theo Mettenborg (rechts) hat Wolfgang Pollmeier (2. von rechts) zum stellvertretenden Leiter der Freiwilligen Feuerwehr ernannt. Gratuliert haben Wehrführer Ulrich Strecker (2. von links) und Matthias Goerke, 2. stellvertretender Leiter (kommissarisch).

»Die Ernennung ist ein besonderer Vertrauensbeweis und eine Anerkennung der Arbeit«, gratulierte Mettenborg. Wolfgang Pollmeier wird sein Amt für die Dauer von sechs Jahren bekleiden. Für seine Amtszeit wünscht er sich eine vertrauensvolle und kon­struktive Arbeit mit allen Beteiligten: »Mein Ziel ist es, meinen Beitrag in der Leitung der Feuerwehr auf strategischer Ebene zu leisten – dabei ist der Brandschutzbedarfsplan ein Schwerpunkt.«

Zunächst war Wolfgang Pollmeier, der hauptamtlich Leiter der Feuer- und Rettungswache ist, kommissarisch stellvertretender Wehrführer, weil er bis dato noch nicht über die notwendige Qualifikation verfügt hatte. In der Zwischenzeit hat er den erforderlichen Lehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster absolviert: »Darin wird man ausgebildet, eine Freiwillige Feuerwehr in organisatorischer und verwaltungsmäßiger Hinsicht zu leiten«, erklärt Pollmeier. »Auf dem Lehrplan stehen unter anderem die Themen Personal, Organisation, Rechtsgrundlagen und Haushaltwesen.«

Seit Jahrzehnten mit der Feuerwehr verbunden

Der 51-Jährige ist seit Jahrzehnten mit der Feuerwehr verbunden. 1986 schon erklärte er seinen Beitritt. Von 1989 bis 1993 studierte er Bauingenieurwesen mit der Fachrichtung »Konstruktiver Ingenieurbau« an der Fachhochschule Lippe in Detmold. Seitdem ist er Diplom-Ingenieur (FH).

1992 nahm er erfolgreich am Truppführerlehrgang teil, ein Jahr später ernannte ihn die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gütersloh zum Oberfeuerwehrmann. Anfang 1994 erfolgte die Berufung zum Brandinspektor-Anwärter und somit in das Beamtenverhältnis auf Widerruf durch das Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen in Münster. 1995 wurde Wolfgang Pollmeier Brandoberinspektor z. A., gleichzeitig war er als Lehrender für die Einsatzleiter-Führungsausbildung tätig. Seit 1998 ist er Beamter auf Lebenszeit und erhielt die Ernennung zum Brandoberinspektor durch das Institut der Feuerwehr NRW.

Im vergangenen Jahr zu 560 Einsätzen ausgerückt

Seit 1999 ist er Brandamtmann, im selben Jahr folgte die Versetzung zur Stadt Rheda-Wiedenbrück und die Ernennung zum Stadtbrandamtmann. In der Folgezeit war er in Nebentätigkeit als Gastdozent am Institut der Feuerwehr NRW tätig und wurde zum Ausbildungsleiter für die Ausbildung in der Laufbahn des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes bestellt. Seit dem Februar 2003 ist er Sachgebietsleiter des Sachgebietes »Feuer- und Rettungswache«, seit Januar 2004 Stadtbrandamtsrat. Wolfgang Pollmeier kommt aus Gütersloh und hat zwei Kinder.

Insgesamt besteht die hauptamtliche und Freiwillige Feuerwehr der Stadt Rheda-Wiedenbrück aus insgesamt rund 280 Kräften, die 2017 gemeinsam rund 560 Einsätze absolviert haben, wie es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung heißt. Der einsatzreichste Monat im abgelaufenen Jahr war dabei der Juni mit einer Vielzahl kleinerer Einsätze und Verkehrsunfällen. Die Jugendfeuerwehr zählt etwa 37 Mitglieder.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.