Zulieferer konnten am Freitagmorgen Schlachttiere nicht entladen Tönnies: Verkehrschaos nach EDV-Problem

Rheda-Wiedenbrück (WB). Ein schwerwiegendes EDV-Problem in der Logistik des Rheda-Wiedenbrücker Schlachthofes Tönnies hat am Freitagmorgen zu einem Verkehrschaos geführt: Nach Auskunft von Konzernsprecher Dr. André Vielstädte konnten zwischen 4 und 10 Uhr weder ankommende noch ausfahrende Transporter abgefertigt werden. Gerade zu Zeiten des morgendlichen Berufsverkehrs führte dies zu massiven Staus im Bereich von Gütersloher Straße, Bundesstraße 61 und der in unmittelbarer Nähe des Fleischwerks liegenden Anschlussstelle der Autobahn 2.

Von Carsten Borgmeier
Eintreffende Tiertransporter konnten am Freitagmorgen am Fleischwerk Tönnies in Rheda-Wiedenbrück für etwa sechs Stunden nicht abgefertigt werden.
Eintreffende Tiertransporter konnten am Freitagmorgen am Fleischwerk Tönnies in Rheda-Wiedenbrück für etwa sechs Stunden nicht abgefertigt werden. Foto: Oliver Schwabe/Archiv

Während IT-Fachleute in dem Unternehmen nach dem Fehler im Computersystem suchten, wurden nach Angaben Vielstädtes einige auf dem Weg zu Tönnies befindliche Transporter mit Schlachttieren an Bord über den EDV-Ausfall informiert. Diese Wagen hätten so ihre direkte Anfahrt zum Fleischwerk zwischenzeitlich ausgesetzt, so dass sich die Staus gegen 10 Uhr allmählich auflösten, so der Sprecher. Das IT-System habe dann wieder funktioniert. Eine Ursache sei noch nicht bekannt.

Regulär treffen demnach pro Stunde etwa acht bis zehn Transporter am Standort In der Mark ein. Der Betrieb beginne morgens gegen 5 Uhr und laufe bis in die Abendstunden, so Dr. Vielstädte. Pro Tag werden in Deutschlands größtem Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück etwa 26.000 Schweine geschlachtet und verarbeitet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.