18 Milliarden Euro erwirtschaftet ­– Möbelmesse startet Montag in Köln Möbelindustrie steigert Umsatz

Köln/Rheda Wiedenbrück (WB). Vor der Möbelmesse IMM Cologne gibt es gute Nachrichten für die Möbelindustrie. Der Umsatz stieg 2016 zum dritten Mal in Folge.

Von Bernhard Hertlein
Einen Vorgeschmack auf die Möbelmesse IMM in Köln. Das rote Regal (Interlübke) und das Ecksofa (Cor) kommen beide aus Rheda-Wiedenbrück.
Einen Vorgeschmack auf die Möbelmesse IMM in Köln. Das rote Regal (Interlübke) und das Ecksofa (Cor) kommen beide aus Rheda-Wiedenbrück. Foto: Oliver Schwabe

Nach einem Plus von sechs Prozent 2015 konnte die Branche 2016 noch einmal 3,5 bis vier Prozent zulegen, erklärte Verbandsgeschäftsführer Dirk-Uwe Klaas am Mittwoch im Vorfeld der Montag, 16. Januar, beginnenden Kölner Möbelmesse IMM Cologne.

Die erwirtschafteten 18 Milliarden Euro bedeuten neuen Rekord. Mit ihnen übertrifft die Branche sogar den Umsatz aus den Boomzeiten nach der deutschen Wiedervereinigung. Die Zahl der Betriebe blieb stabil bei knapp 500, die der Beschäftigten stieg um 0,4 Prozent auf 84.137.

Klaas zeigt sich zuversichtlich, dass sich der Aufschwung im vierten Jahr weiter fortsetzen wird – wenn auch mit zwei bis 2,5 und wenn es sehr gut läuft drei Prozent etwas langsamer.

Das gilt vor allem für die Küchenindustrie, die nach plus 4,1 Prozent in den ersten zehn Monaten 2016 mit knapp vier Milliarden Euro ebenfalls einen neuen Rekordwert erreicht hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.