Der Künstler kommt mit dem Programm »Sehnsucht bleibt« Purple Schulz liest im Wiedenbrücker Schule Museum

Rheda-Wiedenbrück  (WB). »Sehnsucht bleibt« ist eine ganz persönliche Reise durch vier Jahrzehnte künstlerischen Schaffens und durch ein halbes Leben deutsch-deutscher Geschichte. Rüdiger »Purple« Schulz beschreibt in vielen Geschichten seine Suche nach Wärme, Harmonie, Nähe und Zusammenhalt. Werte, die in der heutigen Zeit aufgrund Selbstsucht und scheinbarer, oberflächlicher Zufriedenheit auf der Strecke bleiben.

Rüdiger »Purple« Schulz liest aus seinem Buch.
Rüdiger »Purple« Schulz liest aus seinem Buch. Foto: Veranstalter

Purple Schulz ist kein Missionar, der den Zeigefinger hebt. Er lebt das, was er besingt und beschreibt. Seine biografischen Erzählungen sind sozialkritisch und politisch, aber auch unterhaltsam und anrührend zugleich. Jetzt kommt er auf Einladung des Kulturvereins Vitart nach Rheda-Wiedenbrück zu einer Lesung mit Musik.

Bis heute Musiker durch und durch

Der 1956 in Köln geborene Sänger steht seit 1973 auf der Bühne. Zahlreiche Tourneen mit unzähligen Konzerten machten ihn bekannt. Bis heute ist Purple Schulz ein Musiker durch und durch. Seine Erfahrungen dieser langen Bühnenzeit hat er 2015 in seinem Buch »Sehnsucht bleibt« verewigt.

Aus diesem Buch wird er am Samstag, 4. Februar, 20 Uhr, im Wiedenbrücker Schule Museum lesen. Zudem wird er erzählen, singen, spielen und seine Zuhörer mit auf eine literarische Reise durch die Sehnsüchte des Lebens nehmen. In dem eigens für seine musikalische Lesung zusammengestellten Songs taucht sie immer wieder auf – die Sehnsucht, dieses schwer zu beschreibende Gefühl.

Nur 100 Plätze stehen zur Verfügung

Die musikalische Lesung ist wie bei allen Vitart-Veranstaltungen bewusst klein gehalten. Die Zuschauerzahl ist auf 100 Gäste begrenzt. Es soll persönlich und gemütlich sein und jeder Gast das Gefühl bekommen, dem Künstler ganz nah zu sein und nicht weit weg vor einer großen Bühne zu sitzen.

Der Vorverkauf für diese Veranstaltung ist soeben gestartet. Karten gibt es in den Buchhandlungen Rulf, Marienstraße 16, und Lesart, Neuer Wall 1. Außerdem können sie beim Verein unter info@vitart.de verbindlich vorbestellt werden.

Der Eintrittspreis beträgt im Vorverkauf 20 Euro. An der Abendkasse 22 Euro. Vitart-Mitglieder zahlen 18 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.