»Rauchender Roland« wird versteigert Bläser eröffnen das Treiben auf dem Drei-Königs-Markt in St. Vit

Rheda-Wiedenbrück   (WB). Bereits zum elften Mal lädt ein engagiertes Team zum Drei-Königs-Markt in St. Vit ein. Auch in diesem Jahr werden sich die Besucher wohl wieder um den »Rauchenden Roland« kabbeln: Wer das höchste Gebot ausspricht, darf dieses »heiße Gerät« für ein ganzes Jahr mit nach Hause nehmen.

Von Waltraud Leskovsek
Die beiden Turmbläser Lucie Igelhorst und Jana Rawe werden jeweils zu Beginn und zum Ende der beiden Drei-Königs-Markt-Tage hoch hinauf in den Kirchturm steigen und einige weihnachtliche Lieder spielen.
Die beiden Turmbläser Lucie Igelhorst und Jana Rawe werden jeweils zu Beginn und zum Ende der beiden Drei-Königs-Markt-Tage hoch hinauf in den Kirchturm steigen und einige weihnachtliche Lieder spielen. Foto: Waltraud Leskovsek

Im Schatten der Barockkirche werden am 7. und 8. Januar neben kulinarischen Köstlichkeiten wie Bratwurst aus der Riesenpfanne, Reibekuchen und selbst gemachte, reichlich belegte Pizza natürlich auch diverse Getränke in heißer und kalter Form angeboten. Spezialitäten wie das St. Viter Fegefeuer, Neuschnee, Krönchen – ein leckerer warmer Kirschlikör mit einem Sahnehäubchen – und seit dem vergangenen Jahr der »Schwatte Caspar« gehören dazu.

Erst zur Messe, dann klingen die Trompeten

Beginn ist um 17 Uhr mit der Vorabendmesse unter Mitgestaltung des Kirchenchores. Danach eröffnen gegen 18 Uhr die Turmbläser Lucie Igelhorst und Jana Rawe den kleinen gemütlichen nachweihnachtlichen Markt, der seinesgleichen sucht. Die Volksbank-Band »Swap Connection« sorgt am Samstagabend für musikalische Unterhaltung.

Sonntag eröffnet den Drei-Königs-Markt um 14.45 Uhr der heimische Kindergarten mit einer kleinen Aufführung. Danach folgen verschiedene Darbietungen von Gruppen aus der Region auf der Bühne. Die Kfd sorgt für frische Waffeln und Kaffee, und die Glühweinhütten haben auch am Nachmittag schon ihre Türen geöffnet.

»Rauchender Roland« kommt unter den Hammer

Ein Höhepunkt ist um 17.30 Uhr die Versteigerung des »Rauchenden Rolands«. Der Gartenofen kann gegen Höchstgebot für ein Jahr mit nach Hause genommen werden. Da das sehr schöne Objekt auch sehr beliebt ist, schnellt der Preis meist ordentlich in die Höhe. Das Jahr über konnte sich die Nachbarschaftsgemeinschaft vom Kalksteinweg an dem Ofen erfreuen und hat so manche Party mit ihm als wärmenden Gesellen gefeiert. Jetzt werden die Karten neu gemischt und der Meistbietende darf den »Rauchenden Roland« ein Jahr sein Eigen nennen.

Die Gruppe MAU spielt zum Schluss

Gegen 20 Uhr soll das Fest dann langsam ausklingen. Die Musikgruppe MAU wird den Markt wieder musikalisch beenden. Erwartet werden die ökumenischen Sternsinger aus Wiedenbrück. Pfarrer Marco Beuermann, Pastor Rüdiger Rasche und Pfarrer Aziz Esen werden den Besuchern den Segen für 2017 bringen.

Der Erlös des Festes ist wie immer für einen Zweck in der Gemeinde bestimmt. Der ortsansässige Kindergarten zeichnet für den Spüldienst der unzähligen Glühweintassen verantwortlich. Dafür gibt es traditionell 1000 Euro für die Kasse, damit außerordentliche Anschaffungen möglich sind. Ferner wird ein Teil des Erlöses für die in St. Vit lebenden Flüchtlinge sein.

Es soll im Frühjahr einen gemeinsamen Ausflug mit allen in den Osnabrücker Zoo geben. Zudem wird auch der Verein »Dorf aktiv« – wie beim vergangenen Mal – eine Spende für die Renovierung des aus dem Jahre 1658 stammenden Küsterhauses bekommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.