Stoffmarkt lockt vor allem viele Frauen in die Rhedaer Innenstadt Treffpunkt der »Gutbetuchten«

Rheda-Wiedenbrück(WB). Bei Temperaturen von gefühlten 30 Grad sollte man doch meinen, dass Menschen lieber im schattigen Garten liegen oder Freibäder aufsuchen. Weit gefehlt: der Stoff- und Tuchmarkt am Sonntag in Rheda war bestens besucht.

Von Waltraud Leskovsek
Nicole Schmitfranz (links) und Melanie Lange aus Harsewinkel haben den richtigen Stoff für Sommerkleider gefunden, die sie nähen wollen.
Nicole Schmitfranz (links) und Melanie Lange aus Harsewinkel haben den richtigen Stoff für Sommerkleider gefunden, die sie nähen wollen. Foto: Leskovsek

Überwiegend Frauen wühlten sich durch dicke Vorhangstoffe, süße Kinderdrucke oder leichte, sommerliche Ware für Kleider und Röcke.

Zwischen Knöpfen und italienischer Seide

Bunte Bänder, Gürtelschnallen, Knöpfe, Nähzubehör in Hülle und Fülle, aber auch Utensilien, um Schmuck herzustellen, wurden den Gästen angeboten. Stoffe in verschiedenen Qualitäten türmten sich an 100 Ständen. Vom Deko-Stoff bis hin zur exklusiven Seide aus Italien war die gesamte Bandbreite an Materialien vertreten. Meterweise Stoffe und Tücher für Mode, Gardinen, Polster und alle möglichen anderen dekorativen Heimtextilien, Wachstuch-, Quilt- und Patchworkware.

Im Trend: Druckknöpfe mit lustigen Motiven

Neben den klassischen Qualitäten wurden auch die neuen Trends der Branche präsentiert. Derzeit sind insbesondere die Kinderstoffe, Bündchen und Druckknöpfe mit lustigen Motiven sehr gefragt. Bereits zu Beginn um 11 Uhr strömten die Menschen in die Innenstadt. Und diese kamen keineswegs nur aus der Doppelstadt an der Ems, sondern aus der Region. Nicole Schmitfranz und Melanie Lange waren aus Harsewinkel angereist und freuten sich über ein Schnäppchen. Aus dem duftigen Stoff wollen sie ein Sommerkleid nähen.

Eigene Schnittmuster dabei

Die beiden jungen Frauen waren von dem großen Angebot angetan und freuen sich schon aufs Handarbeiten. Auch Susanne Lüning aus Rietberg war eigens wegen des Stoffmarktes nach Rheda gekommen. Sie hatte sogar ihr Schnittmuster dabei, und suchte gezielt nach einem geeigneten Stoff für das Kleid. Sie nähe nicht regelmäßig, berichtete Lüning, war umso mehr überrascht über eine so große Auswahl zu oftmals günstigen Preisen.

Unterwegs waren auch Ehepaare oder ganze Familien, wenn es darum ging, den Fenstern neue Gardinen zu verschaffen. Gerade wenn viele Meter benötigt werden, lohnt sich offenbar der Weg zum Deutsch-Holländischen Stoffmarkt. Und wenn die holländischen Händler mit den Kunden plaudern, hört sich das einfach sympathisch an.

Der nächster Stoffmarkt ist am 29. Oktober

Seit Juli 2010 gibt es den Stoff-und Tuchmarkt zwei Mal pro Jahr in Rheda. Hatte es anfangs noch Bedenken gegeben, ob so ein Markt in einer Kleinstadt angenommen werde, steht jetzt fest: Der Markt wird angenommen. Hobbyschneiderinnen aus Nah und Fern kommen in die alte Fürstenstadt. Zudem hatten die Einzelhändler ihre Geschäfte geöffnet, so dass neben Stoffen auch noch viele andere Dinge gesehen und gekauft werden konnten. Organisiert wird die Veranstaltung mit dem verkaufsoffenen Sonntag unter anderem von der Initiative Rheda. Der nächste Termin ist im Herbst: Samstag, 29. Oktober.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.