Unfallverursacher schwer verletzt – Lkw-Ladung blockiert alle Fahrbahnen Kleintransporter rast in Stauende

Rheda-Wiedenbrück (WB). Ein Schwerverletzter und mehr als 60.000 Euro Sachschaden – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagvormittag auf der Autobahn 2 ereignet hat.

Von Stefan Lind
Ein Kleintransporter und zwei Lastwagen waren in den Unfall auf der Autobahn 2 verwickelt. Zwei Auffahrten mussten daraufhin gesperrt werden.
Ein Kleintransporter und zwei Lastwagen waren in den Unfall auf der Autobahn 2 verwickelt. Zwei Auffahrten mussten daraufhin gesperrt werden. Foto: Stefan Lind

Wegen Asphaltarbeiten kurz hinter dem Kreuz Rheda-Wiedenbrück musste der Verkehr in Fahrtrichtung Dortmund von drei Spuren auf eine Spur zusammengeführt werden. Dabei bildete sich ein Stau. Auf dessen Ende fuhr ungebremst der Fahrer eines tschechischen Kleintransporters auf. Er prallte auf einen Lastwagen, der anschließend auf einen weiteren Lkw geschoben wurde.

Bei dem Zusammenstoß wurde der Fahrer des Transporters in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr befreit werden und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des zweiten Lkw erlitt nur leichte Verletzungen.

Die Aufräumarbeiten gestalteten sich sehr langwierig, da der Klein-Transporter einen großen Teil seiner Ladung – Ersatzteile für VW – verloren hatte. Sie lagen verstreut über alle drei Fahrbahnen. Zwischenzeitlich entstand ein Rückstau von drei Kilometern.

Die Autobahnmeisterei sperrte die Auffahrten Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh in Fahrtrichtung Dortmund. Die Sperrung dauerte bis zum späten Nachmittag.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.