Dijana Jashari (19) aus Herzebrock-Clarholz ist am Freitagabend auf Sat 1 zu sehen Nur ihre Stimme zählt

Gütersloh (WB). Von der Volkstanzgruppe in die Popmusik, von der Schulbank ins Rampenlicht der TV-Show »Voice of Germany«: Dijana Jashari (19) aus Herzebrock-Clarholz tritt an diesem Freitagabend um 20.15 Uhr bei Sat 1 vor einem Millionenpublikum auf.

Von Carsten Borgmeier
Dijana Jashari (19) gefällt es im Rampenlicht. Zuhause ist sie in einer albanischen Volkstanzgruppe aktiv, am Freitagabend wird die junge Frau vor einem Millionenpublikum singen.
Dijana Jashari (19) gefällt es im Rampenlicht. Zuhause ist sie in einer albanischen Volkstanzgruppe aktiv, am Freitagabend wird die junge Frau vor einem Millionenpublikum singen. Foto: Pro Sieben / Claudius Pflug

Nur ihre Stimme zählt, denn die sehr prominent mit Stars wie Smudo, Stefanie Kloß oder Andreas Bourani besetzte Jury wird dem Talent aus dem Kreis Gütersloh eiskalt den Rücken zudrehen.
Somit soll bei der »Blind audition« garantiert werden, dass keine optischen Reize der Teilnehmer die gesanglichen Qualitäten beeinflussen.

Gegen insgesamt 33 weitere Bewerber will sich Dijana durchsetzen, um bei der Casting-Show eine Runde weiter zu kommen. Klappt das, wird die 19-Jährige von einem der Stars ins Team aufgenommen und professionell gesanglich betreut.

Ob die ehemalige Schülerin der Von-Zumbusch-Realschule bei der Aufzeichnung vor wenigen Tagen in Berlin weitergekommen ist, darf sie natürlich nicht verraten. Nur soviel: »Die Drehtage waren der Hammer, ich habe sehr viel gelernt und spannende Leute getroffen«, berichtet Dijana und fügt an: »Singen ist meine absolute Leidenschaft, damit möchte ich unbedingt weitermachen.«

Mindestens sieben Jahre »Berufspraxis« kann die junge Frau mit albanischen Wurzeln schon vorweisen, denn seit dieser Zeit ist Dijana in einer Volkstanzgruppe aktiv. Deshalb sind der 19-Jährigen Auftritte vor Publikum nicht fremd, nahezu jedes Jahr ist die Folkloreformation in traditioneller Tracht der Kosovo-Albaner bei Festen wie »Gütersloh International« zu Gast.

Mehr lesen Sie am Freitag in der Gütersloher Ausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.