Freunde des Marienfelder Heimatmuseum wählen Otto Sewerin erneut an die Spitze Die alten Schätzchen werden poliert

Marienfeld (GG). Ein unermüdlicher Schaffensdrang und der Wunsch, Altes zu bewahren, sind wichtige Voraussetzungen für den Betrieb eines Heimatmuseums. Allerdings reicht das einfache Verwahren und Präsentieren von alten Ausstellungsstücken heute allein nicht aus, um Besucher anzulocken.

Der Vorstand (von links): Willi Hemmesmann, Markus Randerath, Marina Greßmeyer, Verena Bisping, Norbert Krogmann, Otto Sewerin, Berthold Dopheide und Reinhard Hecker.
Der Vorstand (von links): Willi Hemmesmann, Markus Randerath, Marina Greßmeyer, Verena Bisping, Norbert Krogmann, Otto Sewerin, Berthold Dopheide und Reinhard Hecker. Foto: Gabriele Grund

Ein Museum muss auch durch Aktionen und Neuerungen auf sich aufmerksam machen. Während deutschlandweit immer mehr Heimatmuseen mit ausbleibenden Besuchern und finanziellen Engpässen zu kämpfen haben, steht das Heimatmuseum Marienfeld gut da. Zu dieser Erkenntnis kam man nun während der Generalsversammlung.

Dennoch müsse man achtsam bleiben, mahnte Schriftführer Willi Hemmesmann nach Verlesen seines Jahresberichtes in der Tenne des Museums-Cafés von Katrin Magnus und Josef Schürmann.  In den Rückblicken wurde deutlich, wie vielfältig das Wirken der 92 Mitglieder starken Vereinigung ist.

Dabei ließen Vorstand und aktive Mitglieder nicht nur vergangene Aktionen Revue passieren, sie gaben auch einen Ausblick auf bevorstehende Aktionen. Besonderheit war, dass die Tagesordnung souverän in 50 Minuten abgehandelt war.

Große Freude wurde durch Wiederwahlen Otto Sewerin als Vorsitzender, Kassenwart Reinhard Hecker und Markus Randerath als Beisitzer sowie auch Verena Bisping und Marina Greßmeyer zuteil. Den beiden Vertreterinnen des Sachausschusses Jugend St. Marien der Pfarrei St. Lucia wurde ein Scheck in Höhe von 200 Euro überreicht. Erwirtschaftet wurde das Geld beim Kuh-Roulette. Weitere 700 Euro gehen in Kürze für ein Baumhaus-Projekt an den Martin-Kindergarten in Marienfeld.

Wer das Museum am Lutterstrang besuchen möchte, der hat zur Saisoneröffnung am 1. Mai, ab 11 Uhr dazu Gelegenheit. Der Aktionstag »Leben und Arbeiten wie in alten Zeiten« findet am 5. August statt. Das Backfest für Kinder wird unter Leitung von Museumsbäcker Berthold Dopheide am 6. August veranstaltet. Die Saisonabschluss-Feier ist im Oktober.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.