Kreis winkt Konzept durch – Rote Funken in den letzten Planungen Harsewinkel bald wieder jeck

Harsewinkel (WB). Auf die Frage, ob der Karnevalsumzug in diesem Jahr in Harsewinkel noch etwas Neues zu bieten hat, antwortet Zugmarschall Detlef Stieg ganz prompt: »Na, hoffentlich nicht!« Die Roten Funken als Ausrichter der Veranstaltung wünschen sich nichts mehr als Routine.

Von Elke Westerwalbesloh
Im vergangenen Jahr machten rund 1500 Teilnehmer den Jeckenkonvoi zu einer munteren, fröhlichen Veranstaltung. Immerhin 20 Fußgruppen waren dabei. In diesem Jahr noch ein paar mehr erwartet – dazu 20 Wagen und zehn Musikgruppen.
Im vergangenen Jahr machten rund 1500 Teilnehmer den Jeckenkonvoi zu einer munteren, fröhlichen Veranstaltung. Immerhin 20 Fußgruppen waren dabei. In diesem Jahr noch ein paar mehr erwartet – dazu 20 Wagen und zehn Musikgruppen. Foto: Carsten Borgmeier

»Wir haben in einem Jahr ein Unwetter während des Umzugs gehabt, in einem weiteren Jahr hat sich das Sicherheitskonzept verschärft, noch davor hat der TÜV die Wagenkontrolle intensiviert«, erklärt der Zugmarschall im Gespräch mit dieser Zeitung von den Unannehmlichkeiten der vergangenen Jahre. Dieses Mal soll einfach alles glatt über die Bühne gehen.

Jeckenkonvoi rollt am 11. Februar durch die Innenstadt

Der Konvoi soll sich am Sonntag, 11. Februar, bei bestem Wetter durch die Innenstadt schlängeln. Beginn ist um 14 Uhr mit der Wagenaufstellung bei Poppenborg am Kreisel. Es werden rund 20 Wagen, 25 Fußgruppen und zehn Musikzüge erwartet. »Die Anmeldungen laufen natürlich noch«, sagt Stieg. Bis zum 10. Januar können sich die Interessierten noch bei den Roten Funken melden. »Wir machen noch einiges möglich«, verspricht der Zugmarschall, und sein Kompagnon Siggi Stahlberg pflichtet ihm bei. Jede Anmeldung bedeute zwar, dass die Zugaufstellung neu überarbeitet werden müsse. »Aber da sind wir kreativ«, sagt Stieg und lacht.

Wenn der Jeckenkonvoi sich unter dem diesjährigen Motto: »Karneval in Harsewinkel ist jeck, vergessen ist der Jahresschreck« um 14 Uhr in Bewegung setzt, wird er gegen 16 Uhr in der Innenstadt auf dem Alten Markt erwartet. Dort gibt es zum Sonntagsumzug natürlich auch das passende Rahmenprogramm. Die »Landeier« werden unter anderem die Bühne erobern.

Stadt hat Konzept noch nicht abgenickt, TÜV kommt auch noch vorbei

Die Ausrichter sind guter Dinge, dass am 11. Februar alles läuft wie geplant. »Wir haben zwar bis dato nur eine Zustimmung vom Kreis für das Sicherheitskonzept«, erklärt Siggi Stahlberg. Die Stadtverwaltung lasse noch ein bisschen auf sich warten, ist er sich aber sicher, dass auch diese Genehmigung in den nächsten Tagen eingehen wird.

Dann steht noch die Wagenabnahme vom TÜV bevor. »Diese wird wahrscheinlich in gut zwei Wochen über die Bühne gehen«, weiß der Zugmarschall. Welche Mottos die Wagen zieren werden, das kann Detlef Stieg noch nicht bekannt geben. »Das bleibt wie jedes Jahr ein Überraschungseffekt – auch für uns als Ausrichter«, sagt Stieg. Wer sich noch anmelden will, kann dies bis zum 10. Januar unter Tel. 0170/2281401 tun.

Der geplante Streckenverlauf:

Aufstellort Berliner Ring und Westfalendamm – rechts in Brockhäger Str über Kirchstr./ Marktplatz – links in August Claas Str. – links in Gütersloher Str. – rechts Dr. Pieke Str. – links Brockhäger Str. über Kirchstr/Marktplatz – links in August Claas Str. – links in Gütersloher Str. – rechts Dr. Pieke Str. – von dort zur Zugauflösung auf die gesperrten Straßenabschnitte der Bröckhäger Str. und Hesselteicher Str. Die Anwohner werden separat informiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.