22-jähriger Harsewinkeler ist nur eingeschränkt schuldfähig Vergewaltigung: 20 Monate Haft

Gütersloh/Harsewinkel (WB/GG). Wegen sexuellen Missbrauchs, Vergewaltigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ist ein 22-jähriger Mann aus Harsewinkel am Dienstag vor dem Jugend-Schöffengericht in Gütersloh zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Symbolbild
Symbolbild

Er muss für ein Jahr und acht Monaten ohne Bewährung in Haft und anschließend in eine psychiatrischer Unterbringung.

Der Angeklagte hatte ein damals zehnjähriges Kind missbraucht, das er in einer Wohngruppe einer Jugendhilfe-Einrichtung in Bielefeld kennengelernt hatte. Auch wenn sich der von Autismus betroffene und deshalb vermindert schuldfähige Angeklagte geständig zeigte, wollte das Gericht die Aussage des Kindes hören. Dies geschah unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 11. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Harsewinkel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.