Vorzeigeunternehmer Helmut Claas feiert an diesem Samstag seinen 90. Geburtstag Ein Ingenieur mit Leib und Seele

Harsewinkel(WB/sw). Bodenständigkeit, Bescheidenheit, Beharrlichkeit – diese drei ostwestfälischen Tugenden zeichnen Helmut Claas aus. An diesem Samstag feiert der Harsewinkeler Vorzeigeunternehmer seinen 90. Geburtstag.

Helmut Claas steht vor dem 20 000. Feldhäcksler Claas Jaguar. Der Harsewinkeler wird an diesem Samstag 90 Jahre alt.
Helmut Claas steht vor dem 20 000. Feldhäcksler Claas Jaguar. Der Harsewinkeler wird an diesem Samstag 90 Jahre alt. Foto: Claas

Im kleinen Familienkreis begehe er seinen Ehrentag, lässt die Pressestelle des Weltunternehmens wissen. Er steht halt nicht gern im Mittelpunkt – und dabei ist er in seiner Heimatstadt doch allgegenwärtig. Und das nicht nur, weil er seit 1986 Ehrenbürger der Stadt Harsewinkel ist und diese seit 2013 in Anlehnung an den größten Arbeitgeber vor Ort auch offiziell »Die Mähdrescherstadt« heißt.

3300 Mitarbeiter beschäftigt der Landmaschinenhersteller vor Ort, weltweit sind es 11 500. Ohne Helmut Claas und seine stets großzügige Unterstützung wäre in der Mähdrescherstadt vieles nicht so, wie es ist.

1926 hatte die Landmaschinen-Firma 100 Mitarbeiter

Am 16. Juli 1926 wurde Helmut Claas als erstes von drei Kindern in Harsewinkel geboren. Seine Eltern August und Paula Claas leiteten zu dieser Zeit die kleine Landmaschinen-Firma mit damals 100 Mitarbeitern. Helmut Claas besuchte die Volksschule in Harsewinkel, danach das Evangelisch Stiftische Gymnasium in Gütersloh und machte sein Abitur im Jahr 1946 am Gymnasium Laurentianum Warendorf.

Anschließend absolvierte er eine Ausbildung als Maschinenschlosser und mehrere Praktika in metallverarbeitenden Betrieben. Wenn Claas später mit seinen Technikern und Entwicklern diskutierte, dann wusste er um die elementaren Dinge Bescheid, schließlich hatte er die technischen Zusammenhänge von der Pike auf gelernt. Claas gilt als Tüftler und als Ingenieur mit Leib und Seele.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht am Wochenende, 16./17. Juli, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Harsewinkel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.