Der Harsewinkeler Marc Mense präsentiert Europas größtes »Steampunkfestival« Mit Dampf zurück in die Zukunft

Harsewinkel (WB). Riesige Räder drehen sich, Kessel dampfen. Die Menschen tragen verspielt viktorianische Kleidung und Gerümpel auf dem Hut. Einer von ihnen ist Marc Mense (46). Ein »Steampunker«. Der Harsewinkeler ist diesem Stil verfallen und teilt seine Leidenschaft, indem er erstmalig am Samstag und Sonntag, 7. und 8. Mai, zum »Steampunkfestival« einlädt.

Von Elke Westerwalbesloh
Ein außergewöhnliches Gefährt: Das ist einer der »Time Cruiser« vom Abacus Theater. Auch er wird auf dem Steampunkfestival am 7. und 8. Mai zu sehen sein.
Ein außergewöhnliches Gefährt: Das ist einer der »Time Cruiser« vom Abacus Theater. Auch er wird auf dem Steampunkfestival am 7. und 8. Mai zu sehen sein.

Drei Jahre lang hat er zusammen mit der Agentur US-Veranstaltungen um Ulrike Schulz aus Plau am See an dem Festival gefeilt. Nun steht es und wird in dem Museum Industriekultur Osnabrück stattfinden. »Es ist das größte ›Steampunkfestival‹, das es bis dato in ganz Europa gegeben hat«, lässt Mense wissen.

Marc Mense präsentiert sich als Zauberer Abraxo.

Der Harsewinkeler hat sich auf seinen unzähligen Japanreisen inspirieren lassen. »Dort bin ich eigentlich wegen meiner Reptilien gewesen«, sagt Mense, der in Harsewinkel bekannt ist als Schlangenzüchter, Buchautor und vor allem als Zauberkünstler Abraxo.

Auf den Spuren Jules Vernes

Seine Zoohandlung, in der er ausschließlich Reptilien verkauft hat, hat Marc Mense aufgegeben, um seinen 100 Veranstaltungen im Jahr als Zauberkünstler nachzukommen. »Dafür brauchte ich natürlich das passende Outfit«, erklärt Mense. Und das hat er im Stile des »Steampunkers« gefunden.

Doch, »Steampunk«, was ist das eigentlich? Den Begriffen »Steam« (Dampf) und »Punk« (von Cyberpunk) verdankt der Stil seinen Namen. Es ist eine Mischung aus Alt und Neu, die auf den Werken von Schriftsteller Jules Verne fußt.

Er ist der Gründervater dieses Science-Fiction-Genres. Mit seinen Romanen »Das Dampfhaus« und »20 000 Meilen unter dem Meer« hat Verne vor knapp 150 Jahren die Technik seiner Zeit fantasievoll weiter gedacht. Und genau das fasziniert Marc Mense.

400 »Steampunk«-Fans machen mit

»Wir werden eine tolle Atmosphäre schaffen«, verspricht er mit Blick auf das Festival, welches sich »Steampunkspaß« nennt. Da natürlich die Besucher nicht in den viktorianisch angehauchten Kostümen anreisen können, hat Mense zusammen mit Ulrike Schulz etwa 400 »Steampunk«-Fans aufgetrieben, die das Festival bereichern werden.

Er selbst wird eine Zaubershow geben, es wird die Popcornmaschine von Kate und Alice für Naschwerk sorgen, das Abacus Theater mit seinen »Time Cruisern« auftauchen. Natürlich gibt es auch Musik von der Band »Pestilenzia«, eine Steampunk Modenschau und einen Viktorianischen Markt.

Beginn der Veranstaltung ist am Samstag und Sonntag, 7./8. Mai um 10 Uhr. Tickets gibt es vor Ort. Weitere Infos unter www.steampunkspass.de .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.