Nach zehn Jahren wird das legendäre »Ponderosa«-Event wiederbelebt Festival kommt als Party zurück

Harsewinkel/Halle (WB). Eine Legende wird wieder zum Leben erweckt: »Ponderosa«. Zehn Jahre hat das Festival auf der Wiese zwischen Harsewinkel und Kölkebeck nicht mehr stattgefunden, am letzten Juli-Wochenende wird es eine Neuauflage geben. Zum Neustart allerdings in kleinerer Form: als Party.

Von Klaus-Peter Schillig
Dietrich Kellers persönliche Erinnerung an das Festival 2001. Damals war Nina Hagen zu Gast und genehmigte sich mit dem Gastgeber ein Bierchen und ein gemeinsames Foto. Wie man es von ihr kennt: ganz schön schrill.
Dietrich Kellers persönliche Erinnerung an das Festival 2001. Damals war Nina Hagen zu Gast und genehmigte sich mit dem Gastgeber ein Bierchen und ein gemeinsames Foto. Wie man es von ihr kennt: ganz schön schrill. Foto: Klaus-Peter Schillig

Der Verein Ponderosa hat sich zwar im Januar aufgelöst. Aber zwei der Mitstreiter von damals haben wieder die Initiative ergriffen: Landwirt Dietrich Keller, der seine »Festwiese« auf der Grenze zwischen Kölkebeck und Harsewinkel zur Verfügung stellt, und der in Harsewinkel lebende Gütersloher Mediendesigner Michael Grohe. »Ich habe immer gesagt, dass wir es noch mal versuchen, wenn es nach zehn Jahren immer noch Nachfragen gibt«, erzählt Grohe. Und die gab es in der Tat.

Eintrittskarten gibt es nur im Vorverkauf

Dennoch: »Wir gucken erst mal, wie die Resonanz ist«, ergänzt er. Deshalb wollen Grohe und Keller auch nicht gleich mit großem Festival und zugkräftigen Stars wieder einsteigen, sondern mit einer großen Open-Air-Party an zwei Tagen. Freitagabend, 29. Juli, geht es los, die Fortsetzung folgt am Samstag, 30. Juli. Das Programm steht schon weitgehend, der Umfang wird aber bestimmt durch den Kartenvorverkauf. Um planen zu können, gibt es keine Tickets an der Abendkasse, sondern nur im Vorverkauf über die Internetseite sensodeluxe.de, wo alle Infos zum »Ponderosa-Festival Unplugged« zusammengefasst sind. 100 Karten sind bereits abgesetzt, 500 sollten es mindestens werden.

Wie früher kann man ab Freitagabend am Rande der Keller-Wiese sein Zelt aufschlagen, als Opening ist DJ Steve Kash aus Gütersloh eingeladen. Auch das übrige Musikprogramm wird weitgehend von Musikern und Bands aus der Region bestritten. Aber solchen, die sich schon einen Namen gemacht haben mit unterschiedlichen Musikrichtungen von Jazz über Pop bis Rock. Jonas Buschsieweke ist ein solcher, ebenso Jochen Walden, die Gruppen Franqee oder Dizzy Dudes & Friends, Gift oder The Verandas.

Nina Hagen, Stoppok und Atze Schröder waren schon da

Blickt man zurück in die 20-jährige Geschichte des Festivals, stößt man auf große Namen. Die bekannteste war 2001 sicher die Punk-Rockerin Nina Hagen, 2003 waren Stoppok und die Cultured Pearls bei Ponderosa zu Gast, 2002 Marla Glen.

Auch Maceo Parker, Götz Alsmann, Edwin Starr, Desmond Decker, Sarah Brendel oder Atze Schröder gaben hier ihre Visitenkarte ab. Ausgerechnet die 20. Auflage im Jahr 2006 wurde dann abgesagt, weil damals das finanzielle Risiko zu groß wurde.

Weitere Infos zu Tickets und Programm auf www.sensodeluxe.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.