600 Besucher feiern zweite Holi-Party im Emstalstadion Buntes Puder für alle

Harsewinkel (WB). Die Sinne berauscht von Farben, Musik und Sonne –  mehr als 600 Besucher haben im Fahrerlager des Emstalstadions Harsewinkel die zweite Auflage des Harsewinkeler Holi-Festivals gefeiert. Frank Otte, der die gelungene Open-Air-Party »Farbklänge« mit dem Motorsportclub (MSC) Harsewinkel veranstaltet hat, zeigte sich zufrieden mit dem Zuspruch.

Von Gabriele Grund
Im Farbrausch des Holi-Festivals: Mehr als 600 Besucher sind auf das Gelände des Fahrerlagers des Emstalstadions Harsewinkel gepilgert, um bei Housemusik und strahlendem Sonnenschein die zweite Auflage der Open-Air Holi-Party zu feiern.
Im Farbrausch des Holi-Festivals: Mehr als 600 Besucher sind auf das Gelände des Fahrerlagers des Emstalstadions Harsewinkel gepilgert, um bei Housemusik und strahlendem Sonnenschein die zweite Auflage der Open-Air Holi-Party zu feiern. Foto: Gabriele Grund

Die Regenschauer der letzten Tage seien zwar nicht sehr förderlich gewesen, weil es sicherlich einige Besucher abgehalten habe, Tickets zu kaufen, aber mit dem Wetter am Veranstaltungssamstag war Frank Otte   mehr als zufrieden. »Als ich gesehen habe, dass auf dem Regenradar nur 30 Prozent Regenwahrscheinlichkeit stand, wusste ich, dass es gut wird«, sagt der Veranstaltungsexperte aus Sassenberg. Und so kam es auch. Bei schönstem Sonnenschein feierten junge mit nicht mehr ganz so jungen Besuchern ein ausgelassenes Holifest.

Mittendrin im Farbrausch und bestens gelaunt: Rika, Caro, Danica und Lisa (von links) aus Harsewinkel.

Es gab viel Lob für die »Farbklänge«. Das Motto sei irgendwann aus einer Laune heraus entstanden, erklärte Frank Otte. Restlos begeistert über die DJs, das Veranstaltungsgelände und das Wetter waren auch Thomas Knigge (35) aus Bielefeld und Sandra Stute-Valute (23) aus Gütersloh. Gemeinsam mit ihren Freunden feierten sie zwischen Sonnenschein und toller House-Lounge-Musik eine  grandiose Fete. Bereits wenige Minuten nach dem Festivalbeginn waren die ersten Gäste von Kopf bis Fuß von dem bunten Partypulver eingefärbt. Damit das Farbspektakel rund um das rot, grün, blau und gelb gefärbte  mehlartige Puder auch gut sichtbar wurde, hatten sich die meisten Partywilligen bewusst in Weiß gekleidet. Dazu hielt Frank Otte einige tausend Tüten eines deutschen Herstellers des kosmetischen Farbpuders, das gesundheitlich unbedenklich, biologisch vollständig abbaubar ist und dennoch eine intensive Farbbrillanz enthielt, bereit.

Ursprünglich stammt das Holifest aus Indien, wo die Menschen den Frühling mit einem riesigen »Fest der Farben« begrüßen. Aber es geht nicht nur um den Wechsel der kalten auf die warme Jahreszeit,  sondern nach hinduistischem Glauben auch um den Sieg des Guten über das Böse. Dabei bewerfen und bemalen sich die Menschen ausgelassen und friedlich mit bunt gefärbtem Puder, dem sogenannten Gulal.
Im Unterschied zu Harsewinkel gibt es in Indien keine elektronischen House- und Technoklänge zu hören.

ut aufgelegt: DJ Gerard Belwan aus Gütersloh und DJ Farmer Udo Janning aus Brockhagen (von links).

Damit die Besucher in Stimmung kamen, versorgten DJ Arthur »Cruzer« Andres aus Paderborn, DJ »Farmer« alias Udo Janning aus Brockhagen, DJ Gerard Belwan aus Gütersloh und DJ »Liko« alias Eiliko Höcker die Gäste mit Housemusik. Höhepunkte waren die stündlichen »Holi-Regen«, bei denen die Besucher auf Kommando mit dem Holipuder überschüttet wurden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.