Nach Gewalttat in Halle Getöteter Rentner soll Frank Rosins Onkel sein

Halle (WB/vh). Bei dem am 7. Februar verstorbenen Obdachlosen, der zuletzt in der städtischen Unterkunft Sandforth in Halle-Bokel lebte, soll es sich um Heinz-Robert T., den Onkel von TV-Starkoch Frank Rosin, handeln. Das berichten die Bild-Zeitung und weitere Medien.

In dem Übergangswohnheim an der Gütersloher Straße in Halle-Bokel wurde der 74-jährige obdachlose Rentner im Januar durch Schläge mit einem Gegenstand derart verletzt, dass er am 7. Februar verstarb. Jetzt soll sich der Neffe des Verstorbenen, Sterne-Koch Frank Rosin, eingeschaltet haben.
In dem Übergangswohnheim an der Gütersloher Straße in Halle-Bokel wurde der 74-jährige obdachlose Rentner im Januar durch Schläge mit einem Gegenstand derart verletzt, dass er am 7. Februar verstarb. Jetzt soll sich der Neffe des Verstorbenen, Sterne-Koch Frank Rosin, eingeschaltet haben. Foto: Burkhard Hoeltzenbein

Der 74-jährige obdachlose Rentner war am 20. Januar durch massive Schläge mit einem noch unbekannten Gegenstand an Kopf, Oberkörper und Beinen derart schwer verletzt worden, dass er schließlich am 7. Februar seinen Verletzungen erlag . Die Polizei hatte nach der Gewalttat schon früh einen 21 Jahre alten Mitbewohner aus der Obdachlosenunterkunft in Verdacht; dieser soll Heinz-Robert T. schon im Dezember 2017 so attackiert haben, dass der 74-Jährige schon einmal ins Krankenhaus musste.

Doch die Haftrichterin sah im Januar keine ausreichenden Haftgründe, so dass der vorbestrafte junge Mann wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Er streitet die Tat ab. Dennoch gilt der 21-jährige Deutsche nach Auskunft der Polizeipressestelle Bielefeld nach wie vor als tatverdächtig. Die Arbeit der eingesetzten Mordkommission »Bokel« wird unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Ralf Gelhot fortgesetzt.

Obduktionsbericht steht noch aus

Die Leiche des 74-jährigen Rentners wurde am Freitag obduziert, Ergebnisse waren am Wochenende aber noch nicht zu erfahren.

Frank Rosin. Foto: Philipp Bülter

Medienberichten zufolge soll Heinz-Robert T. in dem Wohnheim in Bokel seit zehn Jahren als Hausmeister gearbeitet haben. Seine Schwester soll Marlies Rosin (79) sein, Mutter von TV-Sterne-Koch Frank Rosin. Der 51-jährige Koch betreibt seit 1991 sein Restaurant »Rosin« in seinem Geburts­ort Dorsten. Dessen Küche wurde in den vergangenen Jahren mit mehreren Michelin-Sternen ausgezeichnet. Seit 2007 ist Frank Rosin zudem als einer der profilier­testen Köche Deutsch­lands zu Gast in zahl­reichen Fernseh­sendungen, seit 2011 außerdem mit eigenen Sendungen (»Hell’s Kitchen«, »Rosins Restaurants«) oder Teil einer Sendung (»The Taste«, »Topfgeldjäger«).

Laut Medienberichten ließ Rosin über sein Management ausrichten, dass »er und seine Familie mit Fassungslosigkeit und großem Entsetzen den tragischen Tod seines Onkels Heinz betrauern«. Die Familie habe einen Anwalt eingeschaltet, ihnen gehe es dabei um die Aufklärung der Tatumstände. Frank Rosins Rechtsanwalt habe bei der Staatsanwaltschaft Bielefeld Akteneinsicht beantragt. Der Anwalt und Rosins Management waren am Wochenende für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.