Beim Winterfest der TG Hörste punkten die »Senioren« im Musikwettstreit Walzer und Hip-Hop verbinden

Halle-Hörste (WB). Dem geruhsamen Auftakt des Winterfestes der TG Hörste folgt im Landhotel Jäckel ein zünftiges hausgemachte Unterhaltungsprogramm. Mehr als 200 Besucher genießen die Mischung aus Ehrungen, Tanz und bester Unterhaltung.

Von Eische Loose
Tanzen verbindet die Generationen, lautet die Botschaft der Handball-A-Jugendlichen, die diese mit ihrer Showeinlage beim Winterball vermitteln. Beim Wettkampf halten die Walzer-Senioren mit der Hip-Hop-Jugend locker mit.
Tanzen verbindet die Generationen, lautet die Botschaft der Handball-A-Jugendlichen, die diese mit ihrer Showeinlage beim Winterball vermitteln. Beim Wettkampf halten die Walzer-Senioren mit der Hip-Hop-Jugend locker mit. Foto: Eische Loose

Wer zu spät kommt, wird hier nicht bestraft. »Gar nicht so schlimm«, meint TG-Vorsitzender Frank Klostermann zur Begrüßung, denn viele TGH-Sportler wollen trotz Balls ihr Training nicht schwänzen. Das spricht so beredt von der Treue zum Verein wie die langen Mitgliedschaft, die der Vorstand zu Beginn würdigt. An 41 Mitglieder vergibt Frank Klostermann die Ehrennadeln für 25 bis 70 Jahre Treue zur TG (s. Kasten). So ist auch die Stimmung zu Beginn des Abends zunächst ehrfürchtig-bedächtig.

Eine erste Tanzeinlage zur Musik des Hörster DJ Martin Wacker löst die zunächst ehrfurchtsvolle Stimmung. Als Handball-Trainerin Sonja Schäper mit einem Bogen bewaffnet in den Saal marschiert, drängen sich die Besucher neugierig nach vorn. Mit ihren »Werbe«-Einlagen für die Sportarten in der TG moderiert Schäper das energiegeladene Programm.

Auftritt im Dirndl und mit »Kangoos«

Ronja Oberluggauer, Britta Strothans, Nicole Knich und Heike Kuczora hüpfen fetzig mit ihren Spezialschuhen als »Kangoos« über die Tanzfläche. Die kleine Gruppe hat sich erst vor zwei Jahren zusammen getan. Die Sprungfeder-Schuhe ermöglichen ein besonders gelenkschonendes Ausdauertraining und Spaß. Die vier »Kangoos« legen noch einen Auftritt im Dirndl hin. »Wer so Schwung in sein Leben bringen will, kann freitags ab 19 Uhr im Gemeindehaus Bokel vorbeischauen«, erklärt Werbe-Frau Schäper. Im Tennisdress kündigt sie Frank Panofen mit einer Solonummer auf dem Sitzsack an. Für seine Torsten-Sträter-Parodie erzählt er von einer Handballratte, die sich mit viel Fachwissen, aber schlechtem Benehmen in sein Leben schleicht.

Von Bewegung wollen die Ballgäste nicht nur hören, sondern sie auch sehen. Mit Radschlag kündigt Sonja Schäper die Handballerinnnen der weiblichen A-Jugend an. Sie haben knapp den Aufstieg in die Bundesliga verpasst und erreichten Rang zwei bei der Sportlerehrung. Beim tollen Wettkampf der Generationen demonstrieren Senioren der aufmüpfigen Jugend, dass sie mit Schlager-Walzer, Disco-Tanz und Twist den Hip-Hop-Einlagen der Jugendlichen durchaus etwas entgegenzusetzen haben. Beide Gruppen finden schließlich beim Brings-Hit »Polka, Polka« zusammen und holen zum großen Finale auch die übrigen Mitglieder der Show-Gruppe auf die Bühne.

Die Attraktionen des Winterfestes sind noch nicht vorbei: Um Mitternacht wird es bei der Sonderverlosung noch einmal spannend. Hier warten viele tolle Preise vom Musical-Besuch bis zum Handtuch im neuen TG-Design. Den Hauptgewinn sichert sich »Gastgeber« Andy Marten vom Landhotel, der einen 400-Euro-Reisegutschein gewinnt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.