Kölkebecks Feuerwehrleute feiern mit 400 Gästen Showtruppe als Stadtplaner

Halle-Kölkebeck (WB). Zweimal regnen Konfettischauer auf die rund 400 Gäste des Löschzugs Kölkebeck der Freiwilligen Feuerwehr Halle. Dieser hatte nämlich zum Winterfest in das Landhotel Jäckel geladen und dazu nicht nur eine große Tombola und viel Tanzmusik organisiert, sondern auch ein knackiges Show-Programm.

Von Eische Loose
Als Janine (links) und Denise Vemmer mit Mia Julias Hit »Dorfkind« über die Bühne und durch den Saal toben, ist die Stimmung schon längst auf dem Höhepunkt und alle klatschen mit - auch die Mitstreiter aus der 22 Mann starken Show-Gruppe.
Als Janine (links) und Denise Vemmer mit Mia Julias Hit »Dorfkind« über die Bühne und durch den Saal toben, ist die Stimmung schon längst auf dem Höhepunkt und alle klatschen mit - auch die Mitstreiter aus der 22 Mann starken Show-Gruppe. Foto: Eische Loose

»In diesem Jahr dreht sich bei uns alles um die maroden und ungenutzten Gebäude Kölkebecks«, verkünden die Moderatoren des Abends Stephan Mielke und Timo Ahland. Schon recken die Gäste im zum Bersten vollen Saal die Hälse. Denn dieses Thema interessiert alle, und die Feuerwehrleute haben zur besseren Anschaulichkeit die entsprechenden Orte fotografiert.

Kleiderkammer im Schlauchturm

Dabei gibt es zunächst das Original zu sehen, dann folgt eine Bearbeitung, die die strahlende Zukunft des Gebäudes zeigt. So erscheint zunächst der alte Schlauchturm in neuem Licht. Die 22 Mann starke Show-Truppe unter der Regie von Susanne Tellbrügge stellt sich hier eine Kleiderkammer vor.

Dazu passt der Sketsch mit Matthias Kroll, der als Bundeswehr-Offizier vergeblich versucht, den Hippie Julius Dallmeyer militärisch korrekt einzukleiden. Der will jedoch lieber Hosen statt Uniform-Rock und lehnt das Sturmgepäck ab. »Bei schlechtem Wetter geh ich doch sowieso nicht nach draußen«, kommentiert der unwillige Rekrut.

Klopapier wird rationiert

Ganz brav hingegen sind die Bewohner des neuen Altenheims, das die Show-Gruppe gern in der alten Tankstelle Bußmann einrichten wollen. Sie folgen bei der Morgentoilette jeder Anweisung von Pflegerin Simone Müller. Die arbeitet mittels Trillerpfeife äußerst effizient und sparsam, vergibt beispielsweise an die sechs »Senioren« nur drei Blatt Toilettenpapier und eine einzigen Schluck Wasser zum Zähneputzen, der dann Mund zu Mund weiter gegeben wird.

Beide Sketsche bringen des Saal schon ordentlich zum Kochen. Doch die rasante Tanznummer, die der alten Gaststätte Stolte neues Disco-Leben einhauchen soll, fegt mit seinen zackigen Schrittfolgen und akrobatischen Hebungen alle hinweg. Hatten die Senioren ihre Bettpfannen mit Konfetti schon in den Saal entleert, machen es die Tänzer nun mit einem Knalleffekt. Schillernde Flocken entladen sich aus umfunktionierten Schlauchspritzen auf die Partygäste.

Hebefiguren auf der Tanzfläche

Die stehen schließlich zum Abschlusslied klatschend Spalier. Denn mit dem fröhlichen Bekenntnis von Mia Julia, ein »Dorfkind« zu sein, toben Denise und Janine Vemmer nicht nur über die Bühne, sondern auch quer durch den Saal. Das fördert letztlich auch die Tanzlaune bei den Gästen.

Nachdem Löschzugführer Jörg Vemmer mit seiner Ehefrau Britta zu den Klängen von Alexander Ast und Thomas Rüther von Soundart aus Gütersloh den Ball mit einem Ehrentanz eröffnet hat, strömen alle auf die Tanzfläche. So lässt sich schließlich die spannende Wartezeit bis zur Öffnung der mitternächtlichen Tombola gut überbrücken. Aus dieser geht Marco König als Hauptgewinner hervor. Ein halbes Schwein und 30 Liter Bier sind nun seins.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.