Berufsfachschule für Podologie eröffnet im Gerry-Weber-Sportpark-Hotel Hier dreht sich alles um die Füße

Halle (WB/kg). Im Haller Gerry-Weber-Sportpark-Hotel eröffnet im Sommer die wohl erste staatlich anerkannte Berufsfachschule für Podologie in Ostwestfalen-Lippe. In den früher von Dr. Wolff/Alcina genutzten Räumen lernen angehende Medizinische Fußpfleger, wie sie beispielsweise die Füße von Diabetikern versorgen.

Freuen sich auf denStart des neuen Zentrums für Fußheilkunde: (von links) Lehrkraft Irina Ebert-Flach, Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, Saluto-Geschäftsführer Prof. Dr. Elmar Wienecke, Schulleiterin Andrea Stiebig, Hoteldirektor Ben Lambers und Lehrkraft Patrick Rentel.
Freuen sich auf denStart des neuen Zentrums für Fußheilkunde: (von links) Lehrkraft Irina Ebert-Flach, Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, Saluto-Geschäftsführer Prof. Dr. Elmar Wienecke, Schulleiterin Andrea Stiebig, Hoteldirektor Ben Lambers und Lehrkraft Patrick Rentel. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen

Hinter der neuen Fachschule stehen etwa 30 Kooperationspartner aus der Podologie, der Medizin und dem Sport, darunter das Gesundheits- und Fitnesszentrum Saluto. Denn versorgt werden sollen Menschen mit unterschiedlichen Fußkrankheiten, nicht nur Diabetiker, sondern auch Sportler und Kinder. Angeschlossen an die Schule sind deshalb eine Lehrpraxis und ein Versorgungszentrum mit Behandlungsplätzen.

Die Berufsbezeichnung Podologe ist seit 2002 geschützt. Seit 2014 dürfen nur noch staatlich anerkannte Podologen auf ärztliche Verordnung behandeln und mit Krankenkassen abrechnen. Als sich Versorger aus der Gesundheitswirtschaft und Podologie deshalb im Sportpark-Hotel nach Räumen erkundigten, war Hoteldirektor Ben Lambers sofort interessiert. »Das ist ein seriöser Partner, der ausgezeichnet zu uns passt«, stellte er fest. Denn seit dem Auszug des Bielefelder Dr. Kurt-Wolff-Institutes zur Weiterbildung von Friseuren, Kosmetikern und Dermatologen vor drei Jahren standen im Hotel Räume leer. »Wir hatten sogar schon überlegt, sie zu Suiten umzubauen«, sagte der Hoteldirektor. Doch ein Umbau hätte hohe Investitionen erfordert. Und die neben dem Wellness-Bereich gelegenen Räume seien auch mit eigenem Eingang von der Weidenstraße aus und Parkplätzen vor der Tür bestens geeignet für die Berufsfachschule. Es handelt sich übrigens um eine Fläche von 380 Quadratmetern auf zwei Ebenen.

Dreijährige Ausbildung auch in Teilzeit

Die erste Klasse startet dort zum 1. Juli, eine weitere am 1. Dezember. 150 Auszubildende sollen dort jährlich medizinischen Kenntnisse erwerben, podologische Behandlungstechniken lernen und mit einem Staatsexamen abschließen. Auf Wunsch können Absolventen zielgerichtet für die Spitzensportlerwelt ausgebildet werden. Dr. Wienecke: »Wir haben natürlich nicht nur Spitzensportler, die sich kurativ-präventiv beraten und behandeln lassen, sondern auch viele Mitglieder mit einer Vorerkrankung und beginnenden Insulinresistenzen.«

Der Besuch der Berufsfachschule kostet 380 Euro monatlich. Dafür sind die Schüler monatlich jeweils in zwei Wochen von donnerstags bis samstags vor Ort.

Die dreijährige Ausbildung kann berufsbegleitend in Teilzeit absolviert werden. Schulleiterin Andrea Stiebig, die selbst Praxen in Gütersloh und Verl betreibt: »Wir vermitteln auch das gesamte betriebswirtschaftliche Knowhow, das den Schülern beim Aufbau einer eigenen Praxis hilft«.

Als »absolut stimmig« bewertet Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann die neue Berufsfachschule in Kombination mit Sportpark-Hotel und Saluto. Für den Standort Halle sei dies eine Bereicherung.

Weitere Informationen und Aufnahmetermine gibt es unter Telefon 05201/15 916 51 oder per Email unter info@podologieschule-nrw.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.