Neuer Ausweis der Stadt Halle bietet viele Vorteile und soll engagierte Helfer belohnen Ehrenamtliche sparen bares Geld

Halle (WB/mk). Der Ehrenamtsausweis der Stadt Halle existiert bereits seit einigen Jahren, doch in jüngerer Vergangenheit wurde der Ausweis im Scheckkartenformat, der seinen Trägern Vergünstigungen in städtischen Einrichtungen bietet, kaum mehr nachgefragt. Heike Manzau begründet die rückläufigen Anfragen mit »hohen Hürden«, denn um den Ausweis beantragen zu können, mussten bis dato 200 Stunden ehrenamtliche Arbeit nachgewiesen werden. Nun sind »nur« noch 100 Stunden erforderlich.

Heike Manzau (von links) sowie Beate Gunia von der Ehrenamtsbörse und Fachbereichsleiterin Regina Bresser haben den Ehrenamtsausweis neu aufgelegt.                  
Heike Manzau (von links) sowie Beate Gunia von der Ehrenamtsbörse und Fachbereichsleiterin Regina Bresser haben den Ehrenamtsausweis neu aufgelegt.                  

Diesen Beschluss traf der Ausschuss für Jugend und Soziales nach reiflicher Überlegung, denn es gilt das für den Zusammenhalt der Gesellschaft so wichtige Ehrenamt, zu fördern und zu belohnen. Für Personen unter 18 Jahren sind für die Beantragung des Ausweises sogar nur 50 Stunden Engagement im Jahr erforderlich. »Wir wollen die Schwelle nicht zu hoch legen. Damit erhoffen wir uns, die Aktion anschieben zu können«, erklärt Heike Manzau, die den Ehrenamtsausweis wieder verstärkt bewerben will und dafür auch Haller Vereine und Institutionen mit ins Boot holt. Denn was viele nicht wissen: Mit dem Ausweis kann man bares Geld sparen. Sei es beim Eintritt ins Lindenbad oder der Finanzierung von Kursen der Volkshochschule oder Musikschule. »Hier bekommen die Ausweisträger meistens 50 Prozent Ermäßigung«, sagt Beate Gunia.

»Einsatz für H(A)lle«

Seit 2014 ist die Ehrenamtsbörse, die von Heike Manzau und Beate Gunia organisiert wird, in der Lindenstadt zu Hause und möchte die Bedeutung des Ehrenamtes unterstreichen. »Wir stellen die Verbindung zwischen Ehrenamtlichen und Vereinen her. Dabei übernehmen wir eine vermittelnde Rolle«, erklärt Beate Gunia, die optimistisch ist, dass der Ehrenamtsausweis einen guten Neustart hinlegen wird.

Wer Interesse daran hat, einen Ehrenamtsausweis zu beantragen, der kann sich von sofort an in der Haller Ehrenamtsbörse »Einsatz für H(A)lle« (Bahnhofsstraße 17) melden, wo der ein Jahr gültige Ausweis auch ausgestellt wird. Mitzubringen ist neben dem Personalausweis lediglich der Stundennachweis für das ehrenamtliche Engagement. Das Antragsformular kann man sich allerdings schon im Vorfeld ausdrucken. Unter www.halle-westfalen.de/rathaus/familie-soziales/ehrenamtsboerse www.halle-westfalen.de/rathaus/familie-soziales/ehrenamtsboerse> finden Interessenten alles Wissenswerte rund um das neu aufgelegte Dokument.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.