Neubau der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde kostet 1,35 Millionen Euro Im Mai soll neue Kita fertig sein

Halle  (WB). »Bob, der Baumeister« dürfte in den nächsten Monaten vermutlich ein ganz besonderer Held für die Kinder aus der Haller Herz-Jesu-Kita sein: Pünktlich zum Start des neuen Kindergartenjahres rücken die Bauarbeiter auf dem Gelände an der Ecke Bismarckstraße/Gartenstraße an.

Von Klaudia Genuit-Thiessen
Neben dem Gemeindezentrum Oase und dem alten Kindergarten (im Hintergrund) entsteht demnächst die neue Herz-Jesu-Kita. Das Baugelände ist frei gemacht. Nur die mächtige Linde durfte stehen bleiben.
Neben dem Gemeindezentrum Oase und dem alten Kindergarten (im Hintergrund) entsteht demnächst die neue Herz-Jesu-Kita. Das Baugelände ist frei gemacht. Nur die mächtige Linde durfte stehen bleiben. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen

»In der zweiten Augustwoche werden die Fundamente für das neue Gebäude gelegt. Ende November soll der Rohbau stehen«, wirft Dechant Josef Dieste einen Blick auf den Zeitplan.

Jetzt ist ein Bauzaun aufgestellt worden. Ende Mai 2017 soll die neue Drei-Gruppen-Einrichtung in Betrieb gehen. Dann wird das alte Gebäude an der Ecke Gausekampweg abgerissen. Wie diese Zeitung berichtet hat, soll ja nebenan ein zweigeschossiger Neubau mit sehr viel Glas entstehen.

Die Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf rund 1,35 Millionen Euro. Davon übernimmt das Bistum Paderborn 160.000 Euro sowie die Abbruchkosten in Höhe von 86.000 Euro. »Um den Kirchengemeinden Mut zu neuen Investitionen zu machen, trägt das Bistum die Abbruchkosten zu 100 Prozent«, sagt Josef Dieste. Die Stadt gibt einen Zuschuss in Höhe von 300.000 Euro. Die katholische Kirchengemeinde beteiligt sich mit 104.000 Euro an Eigenmitteln. Und sie wird ein Darlehen in Höhe von 700.000 Euro aufnehmen. Dieses soll über die Mieteinnahmen getilgt werden.

Wie bereits berichtet, soll es mit dem Neubau auf dem Grundstück auch mehr Platz geben, um ein Alltagsproblem zu lösen, das viele Kindertagesstätten betrifft: das Bringen und Abholen der Kinder. Viele Eltern bringen ihren Nachwuchs bekanntlich mit dem Auto zur Kita und benötigen deshalb kurzzeitig einen Parkplatz. An der Gartenstraße sind Stellplätze allerdings derzeit Mangelware. Für diese Sicherheitsfrage wünscht man sich deshalb eine Antwort.

Im Erdgeschoss der neuen Kindertagesstätte sollen künftig die Küche, ein Gruppenraum mit angeschlossenem kleinen Schlafraum sowie ein Mehrzweckraum liegen, der auch für den Sport der Kinder und kleine Veranstaltungen genutzt werden kann. Im Obergeschoss des Neubaus befinden sich laut Planung zwei weitere Gruppenräume sowie Funktionsräume für die Leitung und das Personal der Kita.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.