Aktionsbündnis A 33 sofort bestätigt Vorstand – Landesbetrieb gibt in diesem Jahr 34 Millionen Euro aus Jetzt wird die Fahrbahn gebaut

Halle(WB). Erfreuliche Nachricht bei der Jahreshauptversammlung des Aktionsbündnisses A 33 sofort: Auch zwischen den Anschlussstellen Schnatweg und Westumgehung hat jetzt der Streckenbau begonnen.

Von Klaus-Peter Schillig
Muldenkipper und Bagger im Dauerbetrieb. Zwischen der Kreisheide und der Brücke Pappelstraße (im Hintergrund) wird der Mutterboden abgetragen.
Muldenkipper und Bagger im Dauerbetrieb. Zwischen der Kreisheide und der Brücke Pappelstraße (im Hintergrund) wird der Mutterboden abgetragen. Foto: Klaus-Peter Schillig

Gleich neben der Brücke an der Straße Kreisheide in Künsebeck hat die beauftragte Arbeitsgemeinschaft der Baufirmen Depenbrock und Kemna ihre »Zentrale« mit Büro- und Sozialcontainern installiert. Bis Ende 2017 sollen die 5,2 Kilometer Autobahn mit kleineren Bach-Überführungen, Rampenbau für fertige Brücken an der Kreis- und an der Pappelstraße sowie den Kreisverkehren an der Abfahrt Schnatweg mit allen Tiefbau-Nebenanlagen fertig werden. Fast ein weiteres Jahr wird dann für die Nebenanlagen wie Lärmschutz, Schutzplanken, Markierungsarbeiten oder Schilderbrücken benötigt. Das Auftragsvolumen für diese Erdbau- und Streckenbauarbeiten beträgt 17 Millionen Euro.

Baustellenpumpen legen Brunnen lahm

Insgesamt wird der Bund in diesem Jahr für den A-33-Bau zwischen Künsebeck und Borgholzhausen nach Auskunft von Andreas Meyer, dem Bielefelder Niederlassungsleiter des Landesbetriebes Straßen, 34 Millionen Euro ausgeben. Im vergangenen Jahr waren es 28,4 Millionen plus 13,8 Millionen für Grunderwerb.

Die Mitglieder des Aktionsbündnisses hörten aber nicht nur die positiven Nachrichten des Landesbetriebes, sondern auch Klagen von Betroffenen. Familie Vogt aus Hesseln sitzt seit Tagen ohne Wasser da, weil der eigene Hausbrunnen offensichtlich durch den Dauerbetrieb der Baustellenpumpen am Brückenbauwerk Neue Hessel trockengefallen ist. Für die Fundamentarbeiten muss hier der Grundwasserspiegel abgesenkt werden. Der Landesbetrieb hat nicht nur Arbeiten am Brunnen organisiert, sondern über das THW auch einen 1000-Liter-Trinkwassertank organisiert, der aus hygienischen Gründen alle zwei Tage gespült und neu gefüllt wird. Ende der Woche soll ein neuer Brunnen eingespült werden.

Kontakt zur Bauüberwachung

Weil die Betroffenen nicht duschen können, hat ihnen Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann auf Nachfrage die kostenlose Nutzung des Lindenbades zugesichert. Auch Andreas Meyer will sich um die Lösung der Probleme kümmern. Für ähnliche Fälle: Die A-33-Bauüberwachung ist unter 05201/7343730 oder in der Straßenmeisterei Halle, Bielefelder Straße 87, zu erreichen.

Der Vorstand des Aktionsbündnisses ist komplett im Amt bestätigt worden. Und ist gewachsen: die Bürgermeister von Versmold, Michael Meyer-Herrmann, und Borgholzhausen, Dirk Speckmann, verstärken den Vorstand als Beisitzer. Landrat Sven-Georg Adenauer als Vorsitzender kündigte bereits die nächste Trassenfahrt an – am 23. Juni mit Start und Schwerpunkt in Borgholzhausen. Anmeldungen an Helga Westmeyer-Schwarze im Haller Rathaus unter 05201/183-168.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.