Unfall eines Kleintransporters hat den Berufsverkehr am Morgen behindert Lange Staus auf der Bundesstraße 68

Halle (WB/SKü). Kleine Ursache, große Wirkung: Weil ein verunglückter Kleintransporter auf der B68 in Halle-Hesseln über mehr als eine Stunde nicht abgeschleppt wurde, haben sich auf der Bundesstraße am Morgen in beide Richtungen lange Rückstaus gebildet. Mittlerweile fließt der Verkehr wieder.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: dpa

Gegen 6.30 Uhr ist der 24-jährige Fahrer eines Kleintransporters gegen einen Baum gefahren. Ursache ist nach seinen eigenen Angaben eine Unaufmerksamkeit gewesen. Der Fahrer blieb unverletzt, das Fahrzeug jedoch ist nicht mehr fahrbereit und ist quer auf der Straße liegen geblieben.

Anfangs leitete die Polizei Lkw noch an der Unfallstelle vorbei, dann jedoch zeigte sich, dass die Straßenbankette die Belastungen nicht aushalten würden. Der Verkehr wurde gestoppt beziehungsweise großräumig umgeleitet. Weil ein Abschleppdienst erst aus Bielefeld anrücken musste, war die Unfallstelle auch gegen 7.40 Uhr noch nicht geräumt. In dem Stau stand unter anderem auch ein Schulbus, der Schüler am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien von Borgholzhausen nach Halle bringen sollte.

Seit etwa 8.15 Uhr ist die B68 in Halle wieder störungsfrei in beiden Richtungen befahrbar. Die Unfallstelle in Hesseln ist geräumt worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.