Auf provisorischen Fahrbahnen wird der Verkehr im Haller Süden mehrmals neu geleitet Zeitdruck auf der A-33-Großbaustelle

Halle (WB). Einen Vorgeschmack haben die Autofahrer schon in den vergangenen Wochen bekommen. Im kommenden Jahr werden sie im Haller Süden, da wo A 33, Westumgehung und Alleestraße neu gebaut  oder umgelegt  werden, monatelang mitten durch eine riesige Baustelle fahren.

Von Klaus-Peter Schillig
Das Foto zeigt von oben die provisorische Umfahrung der Stelle, wo ein Kanal quer zur Alleestraße verlegt werden musste.   Ab Juli soll der Verkehr über ein Stück Autobahn unter der Brücke hindurch und um das Wäldchen im Hintergrund herum wieder zur L 782 geführt werden. Währenddessen werden die Rampen aufgeschüttet.
Das Foto zeigt von oben die provisorische Umfahrung der Stelle, wo ein Kanal quer zur Alleestraße verlegt werden musste. Ab Juli soll der Verkehr über ein Stück Autobahn unter der Brücke hindurch und um das Wäldchen im Hintergrund herum wieder zur L 782 geführt werden. Währenddessen werden die Rampen aufgeschüttet. Foto: Ulrich Fälker

Der Vorgeschmack, das waren in der vergangenen Woche die Tiefbauarbeiten genau auf der jetzigen Alleestraße. Kurz vor der Aufmündung auf die Westumgehung (L 782) musste schon mal der  Kanal für das künftige Oberflächenwasser der Autobahn unter die Fahrbahn gelegt werden.

Dafür wurde eine provisorische Umfahrung asphaltiert. Autos und dicke »Brummis« mussten in engen Kurven und zwischen rot-weißen Leitpfosten Bagger und Erdloch ausweichen. Vor allem bei Dunkelheit eine etwas unübersichtliche Angelegenheit.

Das aber wird in den kommenden zwölf Monaten durchaus zur Gewohnheit. Mit Lothar Krämer, dem Leiter der Bauabteilung beim Landesbetrieb Straßen NRW, haben wir vorausgeschaut in die Baupläne für 2016 mit  Neubau und Rückbau von Fahrbahnen und Umleitungen, mit Brücken- und Rampenbau. Der nächste größere Einschnitt folgt an der im Bau befindlichen Grünbrücke Postweg.

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Halle.

Kommentare

Mit nur einem Bruchteil des Geldes, das nur dieses Jahr für die Migrantenkrise ausgegeben wird, hätten wir die A33 dieses Jahr in Betrieb nehmen können. Parallel dazu haben wir die "Schwarze Null", das heißt z.B.: Eine Brücke in Steinhagen (Bielefelder Strasse), Baujahr 2011, Inbetriebnahme ca. 2018! Wer kauft ein Auto, und lässt sie jahrelang auf einem Parkplatz rosten?

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.