15 Jahre nach dem Einzug Abschied von einem Wahrzeichen Berlins Gerry Weber verlässt Kranzler

Berlin/Halle (WB). Die rot-weiße Markise des Café Kranzler prägt das Bild des Kurfürstendamms in Berlin. Unterhalb der Rotunde auf dem Dach des Kranzler-Ecks lädt Gerry Weber seit 15 Jahren die modebewussten Hauptstädterinnen zum Einkauf. Nun aber will der Haller Modehersteller das berühmte Gebäude verlassen. Silvester 2015 soll der letzte Verkaufstag sein. Weil Gerry Weber auch das Café selbst betreibt, ist nun auch dessen Zukunft ungewiss.

Von Bernhard Hertlein
Im Dezember 2000 hat Gerry Weber den Einzug in das Berliner Café-Kranzler-Gebäude gefeiert. Jetzt verlässt die Modemarke den Kult-Standort.
Im Dezember 2000 hat Gerry Weber den Einzug in das Berliner Café-Kranzler-Gebäude gefeiert. Jetzt verlässt die Modemarke den Kult-Standort. Foto: Mike-Dennis Müller

Nach Informationen des WESTFALEN-BLATTS läuft der Immobilienvertrag aus. Der Eigentümer, die Immobiliengesellschaft Axa, plant umfangreiche bauliche Veränderungen. Dadurch wird die Verkaufsfläche auf 2500 Quadratmeter vergrößert – zu groß für das Flächenkonzept von Gerry Weber. Der Shop im Kranzlereck hat eine Fläche von 590 Quadratmetern. Im Durchschnitt haben die Gerry-Weber-Stores eine Verkaufsfläche von 180 bis 200 Quadratmeter.

Rings um das Kranzler sind nach einem Bericht der »Berliner Morgenpost« bereits der Modeanbieter Mango, das Touristen-Infozentrum »Visit Berlin« und ein Meissen-Porzellan-Shop weggezogen.

Auch nach dem Auszug aus dem Café Kranzler bleibt Berlin ein wichtiger Standort für das Haller Modeunternehmen. Aktuell betreibt es in der Hauptstadt 16 Houses of Gerry Weber, sechs Taifun-Läden, vier Häuser Gerry Weber Edition, vier Multimarken-Stores sowie ein Samoon-Geschäft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.