Audi-Fahrer wollte auf der B 68 in Halle einem Reh ausweichen Ungebremst gegen Straßenbaum

Halle (pes). Vier Tage vor seinem 67. Geburtstag ist am Mittwoch ein Autofahrer aus Rheine auf der B 68 jäh gebremst worden. Nach eigenen Angaben wollte er kurz nach 14 Uhr einem Reh ausweichen und habe deshalb das Lenkrad verrissen.

Von Klaus-Peter Schillig
Der Baum an der B 68 bohrte sich durch den Aufprall fast bis zur Fahrgastzelle in den Audi. Der fast 67-jährige Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen.
Der Baum an der B 68 bohrte sich durch den Aufprall fast bis zur Fahrgastzelle in den Audi. Der fast 67-jährige Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Foto: Klaus-Peter Schillig

 In Fahrtrichtung Bielefeld krachte sein Audi A8 ungebremst gegen einen links neben der Fahrbahn stehenden Straßenbaum. Die Fahrgastzelle blieb zwar weitgehend unbeschädigt, der verletzte Fahrer musste wegen der Schräglage der Limousine im Straßengraben von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden. Er wurde ins Krankenhaus nach Bielefeld eingeliefert.

Da der Wagen nur noch Schrottwert hat, dürfte sich der Sachschaden auf mehr als 70 000 Euro belaufen. Die B 68 war in Höhe der Siedlung Hesseln für mehr als eine Stunde gesperrtm entsprechende Rückstaus waren die Folge.

Kommentare

Vorsicht bei Baumalleen

Beim Durchfahren von Baumalleen mit dem Motorrad springt auch mir das Ü65er-Herz vor Freude, die gefühlte Geschwindigkeit erscheint durch die nah vorbeifliegenden Bäumstämme nochmal gesteigert. Doch wenn man ins Schleudern oder zum Sturz kommt, landet man unweigerlich beim seitlichen Abdriften oder beim Berühren der losen Bankette vor einem Baum!
Und so ist es auch bei einem Aufprall wie hier mit dem tollen Auto mit vielen Airbags: ab 80 km/h ist die Wirkung fast immer tödlich!! Hier müsste unbedingt eine Geschwindigkeits-Begrenzung auf 60 bis 80 km/h her. Da doch real 10% schneller gefahren wird, am Besten noch durchgehende Leitplanken vor den Bäumen anbringen.
Landstraßen mit Baumbestand stammen noch aus der Postkutschenzeit, wunderschön im Sonnenschatten mit dem Cabriolet langsam zu durchfahren oder zu durchcruisen mit dem Chopper-Motorrad.
Aber gerade hier immer erhöhte Vorsicht walten lassen: Runter vom Gas und nicht überholen!

Immer die Anderen: Reh war schuld

Diese unberechenbare Rehe, die die Straßenseiten wechseln! An baumbestandenen Straßen sollte man aus Sicherheitsgründen nur 70, max. 80 km/h, schnell fahren. Auch wenn keine Geschwindigkeitsbeschränkung ausgeschildert ist. So ein Baum weicht nicht aus, hat keine Knautschzone. Der Fahrer kann von Glück sagen, dass er überhaupt noch eine Aussage zur Unfallursache machen kann. Eine beifahrende Person wäre tödlich verletzt worden.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.