Feuer auf dem Heuboden eines Bauernhofes Flotter Helfer verhindert Schlimmeres

Halle (WB/hn). Mit einem Sachschaden von etwa 10 000 Euro ist ein Kölkebecker Landwirt an der Sinnerstraße in Kölkebeck am Freitag bei einem Brand auf seinem Heuboden davongekommen. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

Vom noch rauchenden Heuboden werfen Feuerwehrleute Strohballen aus einer Lücke im Dach. Etwa 70 Einsatzkräfte waren auf dem Hof in Kölkebeck vor Ort.
Vom noch rauchenden Heuboden werfen Feuerwehrleute Strohballen aus einer Lücke im Dach. Etwa 70 Einsatzkräfte waren auf dem Hof in Kölkebeck vor Ort. Foto: Burkhard Hoeltzenbein

Gegen 11.30 Uhr ging der Alarm beim Löschzug Kölkebeck ein. Zufällig war Installateur Rainer Birkenhäger, selbst Mitglied des Hesselteicher Löschzuges, gerade mit Arbeiten an dem Hof beschäftigt. Er roch den Rauch und rückte als Erster dem entstehenden Brand mit einem Feuerlöscher aus der Scheune zu Leibe.

»Der wusste, was zu tun war und hat uns schon viel Arbeit abgenommen«, lobte Jörg Vemmer, Löschzugführer in Kölkebeck, das schnelle Eingreifen des jungen Kollegen. Der Brandherd lag auf dem Heuboden über einem Anbau, der das Haupthaus des landwirtschaftlichen Anwesens mit der Scheune verbindet. 

Etwa 70 Feuerwehrleute, Rettungskräfte und Polizisten waren zwischenzeitlich auf dem Hof versammelt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.