Mini-Van kommt bei Glatteis von Straße ab Vier Verletzte bei Unfall

Halle/Werther (mh). Reifenspuren im Graben, beschädigte Bäume und vor allem das Auto-Wrack mitsamt abgetrenntem Dach sind ein schlimmer Anblick gewesen nach einem Unfall zwischen Halle und Werther.

Der Wagen bietet einen schlimmen Anblick. Die Feuerwehr hat das Dach abgetrennt.
Der Wagen bietet einen schlimmen Anblick. Die Feuerwehr hat das Dach abgetrennt. Foto: Moritz Heitmann

 »Das hätte auch deutlich drastischer ausgehen können«, sagte der Haller Löschzugführer Ralph Heermann an der Unfallstelle an der Nordstraße (L 782).

In Richtung Halle fahrend verlor am Samstagnachmittag ein 20-jähriger Osnabrücker die Kontrolle über sein Fahrzeug. Von der schneenassen und stellenweisen glatten Fahrbahn kam der Toyota Corolla Verso nach Angaben der Polizei in einer Linkskurve von der Straße ab. Beim Sturz in den Straßengraben kollidierte der Siebensitzer seitlich mit einigen Bäumen und kam vor einem zum Stehen.

Von den sechs Fahrzeuginsassen wurden vier verletzt. Der Fahrer und zwei Mitfahrer im Alter von 20 und 21 Jahren kamen mit leichten Verletzungen davon. Ein 21-jähriger Mann aus Belm wurde dagegen schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Osnabrücker Krankenhaus gebracht werden.

Um ihn gefahrlos befreien zu können, alarmierten der eingetroffene Notarzt sowie die Rettungswagen-Besatzung die Freiwillige Feuerwehr. Mit 24 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort nahm Einsatzleiter Heermann unter Absprache mit dem Notarzt eine sogenannte patientenorientierte Rettung vor. Da trotz der Verletzung keine akute Lebensgefahr bestand, konnte so der Eingeklemmte auf die für ihn schonendste Art und Weise – unter behutsamem Abtrennen des Fahrzeugdachs mittels hydraulischer Rettungsinstrumente – ohne die Gefahr von Folgeverletzungen aus dem Wagen befreit und abtransportiert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.